Weg und Geschichte der Kleeblattdivision

Artillerieregiment 294 (ab 02.11.1943 Artillerieregiment 333)


Aufgestellt am 10.02.1940 in Naumburg.

I./A.R.294, II./A.R.294, III./A.R.294 (Stab III./A.R.294 wurde mit 2. und 5. Batterie am 15.10.1940 abgegeben, ab 02.11.1943 III./A.R.333, bis 24.07.1944, dann wieder III./294 aus Resten der 336 I.D.), IV./A.R.294


Bewaffnung:

I./A.R.294 - III./A.R.294; je 12 le. F.H., IV./A.R.294 12 s. F.H. (Stand 12/1941)


Zeichen: ein grünes vierblättriges Kleeblatt mit breitem roten Rand


10.02.1940 Das Artillerie-Regiment 294 wird in Naumburg aufgestellt mit 8 Batterien aus den Abt.-Stäben II./A.R.4, III./A.R.14, II./A.R.24, III./A.R.255 und den Batterien 2./A.R.4, 2./A.R.14, 2./A.R.24, 7./A.R.24, 10./A.R.156 und 2./A.R.256.

08.03.1940 Der Stab/A.R.294 und die II/A.R.294 liegen in Naumburg, die I./A.R.294 in Zeitz, die III./A.R.294 in Altenburg und die IV./A.R.294 in Grimma.

15.03.1940 Das A.R.294 wird auf 12 Batterien aufgestockt.

01.04.1940 Im April 1940 befindet sich das A.R.294 auf Übung, das I./A.R.294 bei Pegau, das II./A.R.294 bei Schafstedt[?] und das IV./A.R.294 bei Altenburg.

29.04.1940 Das A.R.294 wird wie folgt verlegt: Stab/A.R.294 nach Grimma,

Stab I ./A.R.294 nach Ostrau, Gohris, 1./A.R.294 nach Jahna, 2./A.R.294 nach Goselitz, 3./A.R.294 nach Wutzschwitz, Noschkowitz. Die II./A.R.294 aus Naumburg in dem Raum Grimma, den Stab II./A.R.294 nach Hohnstädt, Burgberg, und je eine Batterie nach Großbardau, Grethen, Beiersdorf und Seelingstädt.

20.05.1940 Die I./A.R.294 und IV./A.R.294 marschieren im Verband mit dem I.R. 513 über Losheim, Büllingen, Bütgenbach in den Raum Faymonville – Thirimont/Ondenval – Li Gneuville – Pont. Die II./A.R.294 marschiert in der Marschgruppe des I.R. 514 in der Nacht zum 21.05.1940 über Prüm, Pronsfeld, Habscheid, St. Vith in den Raum Meyerode – Born – Recht – Wallerode. Die III./A.R.294 marschiert ab 21.00 Uhr in der Marschgruppe des I.R.515 über das Wegekreuz F.Scheifel, Losheim, Büllingen in den Raum Heppenbach/Halenfeld, Möderscheid, Montenau, Deidenberg, Valender.

21.05.1940 Die I./A.R.294 und IV./A.R.294 marschieren in der Marschgruppe des I.R. 513 ab 19.30 Uhr in den Raum Hierlot – Fraiture – Regne – Lierneux – Odrimont. Die II./A.R.294 marschiert ab 19.00 in der Marschgruppe des I.R.514über St.Vith, Maldingen, Bochholz, Salmchateau in den Raum Gd.Sart – Verleumont – Hebronval – Petites Tailles – Bihain – Otrre – Joubieval. Die III./A.R.294 marschiert in der Marschgruppe des I.R.515 über St. Vith hinter dem I.R.514 in den Raum Rencheux – Arbrefontaine – Brux – Gernechamps – Comte. Der Stab/A.R.294 und Nachr.Zug/A.R.294 marschieren nach Lierneux.

24.05.1940 Stab/A.R.294 und Nachr.-Zug/A.R.294 werden in St. Hubert untergebracht.

28.05.1940 Die III./A.R.294 befindet sich in Secheval.

31.05.1940 Der Stab/A.R.294 und der Nachr.Zug/A.R.294 werden in Harcigny untergebracht.

02.06.1940 Stab/A.R.294 und der Nachr.Zg./A.R.294 liegen in Burelles. Das A.R.294 wird in der Nacht vom 02.06. zum 03.06.1940 über Nampcelles – Vigneuz – Montcornet – Chivres – Marchais vorgezogen und der 5. I.D. unterstellt.

04.06.1940 Das A.R.294 befindet sich im Raum Chemin de Dames und
Chermizy–Ailles.

09.06.1940 Das A.R.294 ist der 5. I.D. unterstellt, es befindet sich im Raum Liesse und ist im Kampf um die Aisne-Übergänge eingesetzt.

13.06.1940 Das A.R.294 liegt in Vassagne.

27.06.1940 Die Unterkunftsräume des A.R.294 sind folgende: I/A.R.294 Montceaux-Dirol; II./A.R.294: Dompierre - Germenay; III./A.R.294: Pazy - Ancray - St. Gremange, IV./A.R.294: Asnois - Breve, Stab/A.R.294 Schloss Chitry westlich von Corbeny.

05.07.1940 Die I./A.R. und IV./A.R.294 erreichen den Raum Villegenon – Vailly s.S. über Savigny – Surry les Bois, die II./A.R.294 den Raum Autry le Chatel – Cernoy – Perrefitte les Bois, sowie die III./A.R.294 sowie der Stab und Nachrichtenzug des A.R.294 den Raum Blancefort – Concressault – Barlieu über Savigny – Vailly s.S..

10.07.1940 Die I./A.R.294 und IV./A.R.294 erreichen den Raum Villamblain – Favelles – Carqueux – La Vallee – Villeneuve sur Conie über Orleans – St. Peravy – la Colombe, die II./A.R.294 den Raum Bazoches – Patay – Muzelles – St. Gommiere – Gaubert über Mardie – Orleans Nordteil – Saran – Gidy – Terminiers und die III./A.R.294 sowie der Stab und Nachrichtenzug des A.R.294 den Raum Villampuy – Villeveque – Loupille – Peronville –Le Pertuiset – Lindron über Orleans – St. Peravy la Colombe.

11.07.1940 Die I./A.R.294 und IV./A.R.294 erreichen den Raum La Couche – St. Denis les Ponts – Chatenoy – Le Ranger – Loiville – Le Seussay über Chateaudun, die II./A.R.294 den Raum Brou – Yevres – Bullou – St. Avit les Guspieres – Vieuvisq – Mottereau über Bonneval und die III./A.R.294 sowie der Stab und Nachrichtenzug des A.R.294 den Raum Chapelle Royale (ausschl.) – Arrou – Courtalain – St. Bellerin – Chatillon en Dunois – Villscoy – La Raudotiere über Chateaudun – Courtalain.

14.07.1940 Die I./A.R.294 und IV./A.R.294 erreichen den Raum Ardenay – Volnay – Boulouire über Boulouire, die II./A.R.294 erreicht den Raum Ballon – Torce en Valle – Bonnetable über Bonnetable – Ct. Celecin und die III./A.R.294 sowie der Stab und Nachrichtenzug des A.R.294 erreicht den Raum Yvre l’ Eveque – Pont des Gennes über Connerre.

15.07.1940 Die I./A.R.294 und IV./A.R.294 erreichen den Raum nordwestlich von Le Mans, die II./A.R.294 erreicht den Raum Peze le Robert – St. Marceau – Beaumont und die III./A.R.294 sowie der Stab und Nachrichtenzug des A.R.294 den Raum Longnes – Trange über Le Mans.

16.07.1940 I./A.R.294 und IV./A.R.294 erreichen den Raum Rouesse – Vassen – Tennie – Sille le Guillaume.

19.07.1940 Unterbringung des A.R.294: Stab/A.R.294 in Evron; die I./A.R.294 in Sille le Guillaime - Rouesse/Vase-Remy de Sille; die II./A.R.294 in Grazay - Jublains -Bais - Ste. Gemmes le Robert; die III./A.R.294 in Monteurs - Soulge le Bruant - La Chapelle/Raison-Argentre; die IV./A.R.294 in Voutre - Asse le Berenger - Chammes - Toree en Charnie.

21.07.1940 Das A.R.294 erhält 46 Zugpferde.


29.08.1940 Die I./A.R.294 trifft am 29.08. und 30.08.1940 am Ausladebahnhof Ruffec ein und verlegen von da aus wie folgt: Stab I./A.R.294 nach Sommieres-du-Clain, 1./A.R.294 nach Anche über Sammieres-du- Clain, die 2./A.R.294 nach Sommieres-du-Clain und die 3./A.R.294 nach Romagne.

12.12.1940 Unterbringung des A.R.294: Stab/A.R.294: in Lorris, die I./A.R.294: Neuville aux Bois, die II./A.R.294: in Ascoux, die III./A.R.294: in Combreux, die IV./A.R.294 in Ladon.

02.09.1940 Das A.R.294 löst das A.R.6 ab, und zwar wie folgt: Stab A.R.294 in Baudiment den Stab A.R.6, die I./A.R.294 in Sormieres die II./A.R.6, die II./A.R.294 in Nonaille die I./A.R.6, die III./A.R.294 in Availles die III./A.R.6 und die IV./A.R.294 in Mirebeau die IV./A.R.6.

16.09.1940 Unterkunftsräume des A.R.294: Stab/A.R.294 in Chatellerault; die I./A.R.294 im Raum Sommieres – Anche –Voulon; die II./A.R.294 im Raum Nonaille – Smarves – Andille – Roche/Premarie/Andille; die III./A.R.294 im Raum Monthoiron – Senille – Targe – Availles.

15.10.1940 Das A.R.294 gibt den Stab III./A.R.294 mit 2. u. 5 Bttr. an das A.R.304 ab. Die Abgaben werden ersetzt. Die I./A.R.294 wird in den Raum Couhe – Chaunay als neuen Unterkunftsraum verlegt. Der Stab/A.R.294, 2./A.R.294 und 3./A.R.294 nach Couhe, die 1./A.R.294 in Chaunay.

05.11.1940 Unterbringung des A.R.294: Stab/A.R.294 in Chatellerault, Nachr.Zg./A.R.294 in Cenon, Stab I/A.R.294 in Couhe, 1./A.R.294 in Chaunay, 2./A.R.294 in Couhe, 3./A.R.294 in Couhe, Stab II./A.R.294 in Nouaille, 4./A.R.294 in Roche-Premarie, 5./A.R.294 in Smarves, 6./A.R.294 in Roche-Premarie, Stab III./A.R.294 in Availles, 7./A.R.294 in Targe, 8./A.R.294 in Sennille, 9./A.R.294 in Availles, Stab IV./A.R.294 in Mirebeau, 10./A.R.294 in Vendeuvre, 11./A.R.294 in Boussageau, 12./A.R.294 in Mirebeau.

13.11.1940 Die IV./A.R.294 liegt weiterhin in Mirebeau.

14.11.1940 Der Stab des A.R.294 liegt weiterhin in Chatellerault.

15.11.1940 Die II./A.R.294 liegt in Nouaille und die III./A.R.294 liegt in Availles.

16.11.1940 Die I./A.R.294 liegt in Coune.

11.04.1941 Das A.R.294 liegt im Raum Novoselo – Bola Palanka.

15.06.1941 Unterbringung A.R.294: I./A.R.294 in Ulhma.

16.06.1941 Marschgruppe A.R.294 (Stab, III. u. IV.A.R.294, 4./A.R.294) trifft im Raum Pancevo – Banat – Novo Selo ein.

18.06.1941 Der Stab/A.R.294 liegt in Pancevo, die I./A.R.294 in Uljma, die II./A.R.294 in Vladimi Rovac, die III./A.R.294 in Pancevo, die IV./A.R.294 im Raum Banat – Novoselo.

07.08.1941 Das IV./A.R.294, welches den Raum Oserjany – Kotscherowo schon erreicht hat, tritt zur Marschgruppe I.R.513.

09.08.1941 Der Stab/A.R.294 verlegt nach Mal. Olschanka.

11.08.1941 Das IV./A.R.294 wird nach Kagarlyk vorgeführt, Zwischenunterkunft am 12.08.1941 im Raum Germanowka – Mirowka.

12.08.1941 Der Gefechtsstand des A.R.294 befindet sich in Mal.Olschanska. Die IV./A.R.294 befindet sich auf den Marsch in den Raum Germanowka - Mirowka.

13.08.1941 I. und II./A.R.294 rücken in die Feuerstellung ein. 4./A.R.294 schießt Störungsfeuer auf Tripolje.

14.08.1941 Eigenes Störungsfeuer in die Gegend Tripolje und Chalopje. Die I./A.R.294 ist noch immer im Einsatzraum nördlich von Malin. Die IV./A.R.294 ist der 132 I.D. unterstellt.

25.08.1941 Der Regimentsgefechtsstand wird nach Gussatschewka verlegt.

31.08.1941 Die I./A.R.294 wird nordwestlich von Ukrainka in Stellung gebracht.

04.09.1941 Die II./A.R.294 wird nach Tschernjachow verlegt.

15.09.1941 Die I., II. und IV./A.R.294 werden im Raum Rshischtschew in Stellung gebracht. Das III./A.R.294 bleibt dem I.R.515 unterstellt.

20.09.1941 Marschgruppe A.R.294 (ohne III./A.R.294) sammelt im Raum Obuchoff – Neschtscheroff – Nowyje Besraditschi.

21.09.1941 Das A.R.294 geht mit zwei leichten und einer schweren Abteilung in Weta Litowskaja in Stellung.

25.09.1941 III./A.R.294 liegt im Westteil von Darnitza.

26.09.1941 Das II./A.R.294 erreicht den Raum Pirogowo.

27.09.1941 Stab/A.R.294, Nachr.Zug/A.R.294 und IV./A.R.294 erreichen nach dem Übersetzen den Ort Nowo Darnitza.

03.10.1941 Das A.R.294 ist mit Flakschutz in Mirgorod beauftragt.

11.10.1941 Das I./A.R.294 erreicht gegen 17.00 Uhr Ssloboda Koteljwa.

13.10.1941 Die IV./A.R.294 bleibt vorerst in Ssloboda Koteljwa.

15.10.1941 Artl.-Munition bei I./A.R.294 fast vollständig verschossen.

20.10.1941 Die I./A.R.294 geht in der Gegend 1 km südwestlich Mironowka in Stellung.

22.10.1941 I./A.R.294 und II./A.R.294 liegen in Dergatschi.

24.10.1941 2 Abteilungen des A.R.294 liegen in Dergatschi, eine Abteilung in Dolshik.

25.10.1941 Das II./A.R.294 befindet sich in Dergatschi.

02.11.1941 Die III./A.R.294 erreicht Lipzy.

26.11.1941 Die dem I.R.514 unterstellte II./A.R.294 marschiert nach Zirkuny.

27.11.1941 Die dem I.R.514 unterstellte II./A.R.294 marschiert mit dem Stab nach Ssloboda Nepokrytaja und je eine Batterie nach Hf. Argunowskij, Hore, Fjodorowskije und Pestschanaja.

28.11.1941 Die II./A.R.294 marschiert mit der Masse nach Molodowje, eine Batterie bleibt in Pestschanaja.

04.12.1941 Das A.R.294 ist wie folgt untergebracht: Regts.- Stab u. Stabs-Bttr.: Charkow/Zyrkuny; I./A.R.294: Russkije – Tischki, Ssloboda – Rubeshnaja; II./A.R.294: Molodowoje, Ssloboda – Chotomlja, Ssloboda – Stary – Ssaltow; III./A.R.294: Kolupajewka, IV./A.R.294: Charkow.

08.12.1941 Die II./A.R.294 liegt in Ssloboda-Rubeshnaja und die III./A.R.294 liegt in Wesseloje.

13.12.1941 In Abänderung des Planes zur Umgliederung wird die 5./A.R.294 von Chotomlja nach Ssloboda Wernij Ssalatoff verlegt und die 6./A.R.294 verbleibt in Molodowoje.

23.12.1941 Die IV./A.R.294 hat jeweils Molodowe und Ssloboda-Rubeshnaja ein schweres Geschütz in Stellung gebracht.

31.12.1941 Die III./A.R.294 liegt in Kolupajewka.

03.01.1942 Die IV./A.R.294 befindet sich im Raum Molodowoje/Rubeshnaja.

04.01.1942 Die 1./A.R.294 verlegt von Borschtschewoje nach Wesseloje.

20.01.1942 Das A.R.294 erhält von der Division und vom Korps Zugmittel zur Verfügung gestellt, um die beim Vormarsch in Maisky zurückgelassenen Geschütze nach Charkow vorzuholen und dort ihren Batterien zuzuführen.

23.01.1942 Bespannte Teile der III./A.R.294 befinden sich auf dem Marsch nach Bol. Danilowka.

25.01.1942 Die III./A.R.294 (9 Geschütze und 80 Mann auf LKW) erreicht Nowo Berissoglebsk, pferdebespannte Teile erreichen Smijew.

26.01.1942 Die 1./A.R.294 wird in Isbizkoje aus der Front herausgezogen und wird nach Murefa in Marsch gesetzt. Pferdebespannte Teile haben am 27.01. Charkow und am 28.01. Murefa zu erreichen, Geschütze werden so schnell wie möglich nachgezogen.

11.02.1942 Entbehrliche Pferdestaffeln der Artillerie werden in den Raum Nordwestrand Charkow – Dergatschi verlegt.

15.02.1942 Eigene Artillerie machte einen Überfall mit 40 Schuß auf den Bahnhof Woltschansk, wo mehrere Züge festgestellt wurden. Ein Volltreffer in den Bahnhofsanlagen wurde beobachtet.

01.03.1942 Stellungswechsel der 12./A.R.294 nach Isbizkoje.

07.03.1942 Die Feuerstellung der 2./A.R.294 befindet sich im Nordwestteil von Rubeshnaja.

10.03.1942 Feindangriff im Gebiet des A.R.294 auf Moldowoje.

20.03.1942 Die 2./A.R.294 wurde in den letzten Tagen in Charkow neu aufgestellt.

29.03.1942 Die 6./A.R.294 wird ohne Mannschaften an die 3.Pz.Div. abgegeben.

02.04.1942 2 Geschütze der 6./A.R.294 werden der Division wieder nach Gordijenka zugeführt.

12.04.1942 Der Regiments-Veterinär des A.R.294, Oberstabsvet. Dr. Thomas, wurde durch einen Posten der 2./Kradschützen-Btl.23 in Dergatschi erschossen, da er auf zweimaligen Anruf die Parole nicht gegeben hatte.

23.04.1942 Es ist geplant, die IV./A.R.294 von s.F.H.18 auf die französische 15,5 cm s.f.H.414 umbewaffnet werden. Die Abteilung wird dann in 3 Batterien zu je 4 Geschützen gegliedert werden.

10.05.1942 Die 2./A.R.294 und 3./A.R.294 wurden aus den Abschnitt der 79.I.D. herangeführt und sind im Abschnitt der Gruppe Barnbeck in Stellung gegangen.

12.05.1942 Die Geschütze der in Kupjewacha stehende 2./A.R.294 wurde gesprengt, nachdem sie sämtliche Munition verschossen hat. Die 5./A.R.294 und 12./A.R294, in Nepokrytaja stehend, wurde ebenfalls nach Verschuß sämtlicher Munition gesprengt.

26.05.1942 Die. III./A.R.294 und die 1./A.R.294 befindet sich auf dem Rücktransport von Charkow zur Division.

04.06.1942 4 feindliche Flugzeuge vom Typ R 2 unter Schutz von 3 Jägern griffen die Feuerstellungen der 6./A.R.294 im Südteil von Wesseloje an, wodurch eine l.F.H. beschädigt wurde.

05.06.1942 Nachmittags fiel eine leichte Feldhaubitze 16 durch Rohrkrepierer aus. Die Geschützbedienung hatte dabei einen Toten und 2 Verwundete.

08.06.1942 Das A.R.294 konnte aufgrund der Zuweisung von l.f.H. 16 wieder mit 3 Abteilungen feuerbereit gemacht werden.

01.07.1942 Die I./A.R.294 steht im Raum nordöstlich von Wel. Burluk, die II./A.R.294 steht zwischen dem Bahnhof Burluk und Wel. Burluk östlich der Bahn.

05.07.1942 Der Stab/A.R.294 liegt in Petrowka, die I./A.R.294 im Raum Polassnoje - Tereschkin, die II./A.R.294 in Karabanowo und die III./A.R.294 liegt in Tereschkin.

16.07.1942 Der Rgts.-Gefechtsstand befindet sich in Brjanskie Lipjagi. Die 10./A.R.294 trifft ein, zusammengestellt aus Angehörigen der IV. Abteilung und l.F.H.16.

17.07.1942 Der Rgts.-Gefechtsstand befindet sich in Brjankie Lipjagi.

18.07.1942 Der Rgts.-Gefechtsstand befindet sich in Rowenki.

19.07.1942 Der Rgts.-Gefechtsstand befindet sich in Rowenki.

20.07.1942 Der Rgts.-Gefechtsstand befindet sich in Rowenki.

21.07.1942 Der Rgts.-Gefechtsstand befindet sich in Holaja.

22.07.1942 Der Rgts.-Gefechtsstand befindet sich in Twerdochlebowka.

23.07.1942 Der Rgts.-Gefechtsstand befindet sich in Twerdochlebowka.

24.07.1942 Der Rgts.-Gefechtsstand befindet sich in Twerdochlebowka.

27.07.1942 Die I./A.R.294 verlegt in den Raum um Dijatschenkowa.

29.07.1942 Das A.R.294 befindet sich in Werwekowka.

09.08.1942 Die I./A.R.294 liegt in Dijatschenkowa.

10.08.1942 Marschziel der I./A.R.294 Belyi Kolodes. Der Rgts.-Gefechtsstand wird in den Westteil Zapkowo verlegt.

22.08.1942 Beim A.R.294 sind 37 le.F.H.16 in 10 Batterien eingesetzt, welche alle zu 100% bespannt beweglich sind.

25.08.1942 Die 7./A.R.294 ist nördlich von St. Kalitwa in Stellung gegangen.

01.09.1942 Das A.R.294 erhält aus der Werkstattkompanie ein repariertes russisches Beutegeschütz 12,2-cm und gliedert dieses der 8./A.R.294 an.

03.09.1942 Troßangehörige des A.R.294 haben in St. Melniza vier verdächtige Personen wegen Partisanenverdacht festgenommen. Später stellt sich heraus, daß es sich um entlaufene russische Soldaten handelt. Da diese vier Personen der ihnen bekannten Anordnung, daß alle ehemaligen russischen Soldaten sich sofort bei einer deutschen Dienststelle zu melden haben, nicht nachgekommen sind, werden sie „befehlsgemäß erschossen“.

25.09.1942 Der Stab/A.R.294 und das III./A.R.294 ist im Raum Jewstratowka – Nikonorowka – Werschina untergebracht. Die II./A.R.294 ist im Raum Klch. Tschapajewa – Wakulin – Ssmirnoff – Vieh Hf. untergebracht, die I./A.R.294 ist im Raum um Popowka untergebracht. Die IV./A.R.294 ist nach Antransport bzw. Aufstellung in Olchowatka untergebracht.

28.09.1942 Das A.R.294 befindet sich in Olchowatka, von Charkow kommend.

05.10.1942 Die III./A.R.294 arbeitet mit dem I.R.515 zusammen.

26.10.1942 Für die mit I./G.R.513 verlegte 1./A.R.294 wird die 10./A.R.294 aus Olchowatka nach Ssotnitzkaja verlegt.

20.11.1942 Die III./A.R.294 wird verladen und zusammen mit dem G.R.515 verlegt.

23.11.1942 Die III./A.R.294 wird durch Einsatz von Teilen des Transport-Rgt. 602 und sowie mit rumänischen LKWs dem G.R.515 nach Bokoffskaja zugeführt und diesem unterstellt.

24.11.1942 Die I./A.R.294 befindet sich mit ersten Transport in Marewka, mit zweiten Transport in Kijewskij, die II./A.R.294 befindet sich mit ersten Transport in Kaschary, mit zweiten Transport in Olchowoyj Rog, die III./A.R.294 ist am Südwestrand von Bokowskaja feuerbereit, die IV./A.R.294 befindet sich mit ersten Transport in Olchowoyj Rog, der zweite Transport befindet sich am Ausladebahnhof.

25.11.1942 II./A.R.294: Erster Transport befindet sich in Astachowskij, zweiter Transport in Kijewskoje. IV./A.R:294: Erster Transport befindet sich in Kijewskoje, zweiter Transport in Olchowoj Rog.

26.11.1942 Nach Einnahme von Ilin durch das G.R.514 verlegt die 8./A.R.294 nach Ilin. Die Radfahrschwadron wird zum infanteristischen Schutz von 2 Batterien im Raum Wolodny – Ewlantewaskij verlegt. Die II./A.R.294 (4./A.R.294 und 5./A.R.294) erreicht Astachowskij, die IV./A.R.294 erreicht mit ersten Transport Astachowskij, mit zweiten Transport Kijewskije.

27.11.1942 Stellungen des A.R.294 am Abend: 1./A.R.294: Ostrand Wäldchen 2 km südlich Windmühle Ewlemiew, 2./A.R.294: 1 km nordostwärts 96,2, 3./A.R.294: 500 m südwestlich Mühle Ewlemiew, 4./A.R.294 und 5./A.R.294 ostsüdostwärts Ilin, 6./A.R.294: Bokowskaja-Nord, 7./A.R.294: Ilin-Nordwest, 8./A.R.294: 2 km nordostwärts Konkoff, 9./A.R.294: 500 m nordostw. 150,0, IV./A.R.294 noch im Anmarsch.

28.11.1942 Die 8./A.R.294 ist ab 04.30 Uhr in ihrer neuen Feuerstellung im Südteil von Ilin feuerbereit, um 12.00 Uhr wechselt sie die Stellung nach Astachoff. Die 7./A.R.294 wechselt um 12.00 Uhr ebenfalls die Stellung nach Astachoff.

29.11.1942 Die 2./A.R.294 verlegt nach Sswiridoff und die I./A.R.294 nach Lessnoj Drädjaga.

02.12.1942 Die 4./A.R.294 wechselt die Stellung an die Geflügelfarm Dulenskij, die 9./A.R.294 bezieht eine neue Stellung an der Höhenstraße westlich Astachoff.

04.12.1942 Die 1./A.R.294 liegt im Südostteil Sswiridoff.

15.12.1942 Die 7./A.R.294 liegt in Astachoff.

16.12.1942 Geschütze der in Astachoff stehenden 7./A.R.294 und 8./A.R.294 greifen in direkten Beschuß gegen die in Astachoff eingedrungenen Panzer an.

17.12.1942 Am Nachmittag wird die 4./A.R.294 vom Ostausgang Dulenskij nach Bokowskaja verlegt.

19.12.1942 Die 10./A.R.294 und 12./A.R.294 werden mit ihren Feuerstellungen in die Schlucht ostwärts von Ponomarewka verlegt.

26.12.1942 Die 11./A.R.294 wird dem G.R.581 unterstellt, welches in der Nacht zum 26.12.1942 in einen Sicherungsabschnitt nördlich von Orloff verlegt wird. Die 11./A.R.294 wird in den Ostteil von Orloff verlegt.

31.12.1942 Die 1./A.R.294 und 11./A.R.294 unterstehen noch immer der 22.Pz.Div und sind in Tschapura eingesetzt.

02.01.1943 Die I./AR.294 ist dem G.R.513 unterstellt, die II./A.R.294 ist dem G.R.514 unterstellt, die IV./A.R.294 ist dem G.R.515 unterstellt. Die 9./A.R.294 wird dem G.R.515 nach Ssibirki zugeführt.

07.01.1943 Die 9./A.R.294 liegt in Arakanzew.

19.01.1943 Die 4./A.R.294 ist in Kamenew eingesetzt.

22.01.1943 Der Stab II./A.R.294 mit 4./A.R.294, 6./A.R.294, 11./A.R.294 und 2./Art.Abt./8.Luftwaffen-Felddivision wird der 22.Pz.Div. unterstellt. Im Gegenzug erhält das A.R.294 die II./A.R.140 mit 4./A.R.140, 6./A.R.140, 9./A.R.140 und Art.-Abt./8.Luftwaffen-Felddivision.

29.01.1943 Die 11./A.R.294 trifft wieder bei der 294.I.D. ein und wird in der Gegend nordöstlich von Dedoff eingesetzt.

30.01.1943 Die II./A.R.294 mit der 4. und 6. Batterie sowie der Regimentskommandeur A.R.294 werden dem XXXXVIII.Pz.Korps unterstellt.

03.02.1943 Der Rgt.-Gefechtsstand des A.R.294 wird nach Potschtowyj verlegt.

07.02.1943 Im Westteil der Sapadnaja-Schlucht stehen die Stellungen der 9./A.R.294 und 10./A.R.294. Am Nachmittag werden die Batterien aus der Schlucht herausgezogen und wechseln die Stellung zur Gegend 161,8.

19.02.1943 Die 10./A.R.294 tritt von den Nachtruppen zurück und wird nach Jelisswetinskij verlegt. Der Rgt.-Gefechtsstand befindet sich in Stepanowka.

27.02.1943 Der Rgts.-Gefechtsstand verlegt nach Ssemenowskij.

03.03.1943 Die 4./A.R.140 wird dem A.R.294 unterstellt.

19.03.1943 Die 4./A.R.294 wird durch eine Batterie des A.R.306 abgelöst.

23.04.1943 Offiziersbestand des G.R.513 am 23.04.1943: 1 Oberstleutnant, 5 Hauptmänner, 9 Oberleutnante, 18 Leutnante, 1 Offizieranwärter.

05.05.1943 Durch Entnahme von je 1 l.F.H.18 aus der 2./A.R.294 und 7./A.R.294 wurde die 8./A.R.294 mit zwei Geschützen neu aufgestellt.

10.06.1943 Feuerstellung der 12./A.R.294 bei Bischlerowka.

19.06.1943 Bei der 11./A.R:294 entsteht ein Rohrzerspringer, der eine s.F.H.414 (f) vollständig zerlegt. Ein Mann stirbt dabei.

22.06.1943 Durch einen Bombenangriff auf Nowo Alexandrowskij brennt das Geschäftszimmer des A.R.294 aus.

18.07.1943 In der Nacht vom 18.07.-19.07.1943 unterstützt die III./A.R.294 das G.R.515 beim vorgehen gegen den eingebrochenen Gegner im Bereich Russkoje und Cholodnaja-Schlucht. Die I./A.R.294 ist ab 19.00 Uhr der 16.Pz.Gren.Div. unterstellt.

22.07.1943 Die III./A.R.294 wird XXIV.Panzer-Korps unterstellt und dorthin verlegt.

24.07.1943 Die III. und IV./A.R.294 sind der 111 I.D. unterstellt.

26.07.1943 Das III./A.R.294 wird wieder der 294.I.D. unterstellt (von der 111 I.D. kommend).

07.08.1943 Umgliederung der le.Art.Abt./A.R.294: Dem A.R.294 werden drei 8,8-cm-Pak 43/41 zugewiesen welche heute vom Armee-Gerätepark in Makejewka abgeholt werden. Bereits früher wurden der 294 I.D. sechs 8,8-cm-Pak 43/41 und 6 Zugkraftwagen zugewiesen. Nunmehr sind je le.Art.Abt. eine Batterie je 3 Geschütze 8,8-cm-Pak umzugliedern. Es stehen der Division für neun Geschütze sechs Zugkraftwagen zur Verfügung.

09.08.1943 Bisher umgegliederte Batterien des A.R.294 sind 3. und 10./A.R.294, vorgesehen ist noch die 8./A.R.294. Grund für die Umgliederungen: Die Geschütze der 3./A.R.294 sind durch Kampfhandlungen ausgefallen, Geschütze der 10./A.R.294 (12,2 cm) wurden wegen Munitionsmangel abgegeben, die Geschütze der 8./A.R.294 werden später zur Auffüllung der bestehenden Batterien verwendet.

11.08.1943 Die IV./A.R.294 wird in den Bereich der 16. Pz.Gr.Div. zugeführt.

14.08.1943 Das A.R.294 bringt seine Geschütze so in Stellung, daß der Schwerpunkt der artilleristischen Abwehr im Raum Dubrowka- Mündung – Dmitrijewka (einschl.) liegt.

15.08.1943 Das A.R.294 hat 8 leichte Batterien mit 25 Rohren (75 % beweglich) und 2 schwere Batterien mit 6 Rohren, (75% beweglich).

13.09.1943 Der Stab/A.R.294, II./A.R.294 unter unterstellte II./A.R.72 werden ab 12.30 Uhr der 302 I.D. Unterstellt.

15.09.1943 Vom A.R.294 werden aus dem Arko7 herausgezogen und im Raum Wesseljanka 15 km südostwärts von Saporoshe zur Verfügung des XVII.A.K. versammelt: Stab/A.R.294, Stab I./A.R.294 mit 2. und 12. Bttr., Stab II./A.R.294 mit 5./Sturm und 9. Bttr.

17.09.1943 Der Stab des A.R.294 mit II./A.R.294 (2.Bttr., 5. Bttr./Sturmbtl.6 und 12.Bttr.), bisher Korpsreserve, wird der 123. I.D. unterstellt. Zwei le.Bttrn. mit 6 Geschützen sind der 335. I.D. unterstellt.

22.09.1943 Das II./A.R.294 wird der 306 I.D. unterstellt mit der Maßgabe, sie auf der Naht zwischen 306 I.D. und 123 I.D. Einzusetzen.

25.09.1943 Der 1./Alarm-Kp. A.R.294 ist der Gruppe Hörmann (294 I.D.) unterstellt, 2. und 3./Alarm-Kp.A.R.294 werden dem Kampfkommandant Saporoshje unterstellt.

27.09.1943 Der Stab/A.R.294 wird dem Arko7 zur Verfügung gestellt.

28.09.1943 1.Alarm-Kp./A.R.294 und Reiterzug A.R.294 werden dem Pi.Btl.294 unterstellt.

19.10.1943 Die II./A.R.294 wird im Raum westlich von Nowaja Chortiza in Stellung gebracht.

02.11.1943 Das A.R.294 wird aufgelöst, an dessen Stelle tritt das A.R.333. Der Stab des bisherigen A.R.294 wird Stab des A.R.278, die III./A.R.294 aufgelöst und durch III./A.R.333 ersetzt, die I., II. und IV. Abt. behalten die Ordnungszahl 294 im A.R.333 (I./A.R.294, II./A.R.294, III./A.R.333, IV./A.R.294).

05.11.1943 Die II./A.R. ist ab 20.00 Uhr im Raum zwischen Rasumowka und Kapustjana feuerbereit.

11.11.1943 Stab IV./A.R.294 und 11./A.R.294 zum Einsatz nördlich Wern. Tarassowka in Marsch gesetzt.

12.11.1943 Die I./A.R.294, bisher bei der 304.I.D. eingesetzt, wird in der Nacht zum 12.11.1943 der 294.I.D. nach Marjeka zugeführt.

26.11.1943 Die 9./A.R.294 bekämpft durchgebrochenen Gegner im Bereich Alexejeskij – Belenkoje.

07.01.1944 Die II./A.R.294 besitzt 10 le.F.H., die III./A.R.333 besitzt 10 le.F.H. und die IV./A.R.333 besitzt 3 Geschütze 12,2 (r) und 8 s.F.H. Die I./A.R.294 besitzt 10. le. F.H. und ist bei der 125.I.D. eingesetzt.

24.01.1944 Die I./A.R.294 wird der 294.I.D. wieder unterstellt.

03.02.1944 Die II./A.R.294 trifft in Maximowy ein und wird weiter nach Nikopol zugeführt.

11.02.1944 Die bei der 258.I.D. eingesetzte II./A.R.294 wird der 294.I.D. wieder unterstellt und zu Division herangezogen.

06.03.1944 Das II./A.R.294 ist an die Kampfgruppe 9.Pz.Div. abgegeben. Dem A.R.294 sind die I./A.R.258 der 258.I.D. sowie die 7./A.R.125 der 302.I.D. unterstellt.

12.04.1944 Das A.R.333 (ohne 2.Abt.) trifft in Boscana ein.

14.04.1944 Die II./A.R.333 mit 135 Köpfen und 2 s.F.H. und die III./A.R.333 mit 201 Köpfen und 2.le.F.H. befinden sich beim XXXXIV.A.K. Ein Kommando des A.R.333 befindet sich beim XXXXIV.A.K. oder LXXII.A.K.

15.04.1944 Das A.R.333 befindet sich Cimiseni, die IV./A.R.294 im Raum Floresti - Imkerei nordostwärts Floresti.

18.04.1944 Die I./A.R.294 und II./A.R.294 stehen westlich des Kastenwaldes bei Delacheu und bekämpfen Panzer.

25.04.1944 Die 4./A.R.294 wurde bei einem Feindeinbruch südlich von Delacheu von Feindpanzern überrollt. Ostwärts von Corjeva steht noch ein Geschütz der 4./A.R.294

12.06.1944 Die auf dem Marsch befindliche Artillerie-Marsch-Kompanie der 336.I.D. wird dem LII.A.K. zur Verfügung gestellt und soll unter anderem für die Auffüllung des A.R.294 verwendet werden.

24.07.1944 Das A.R.333 wird wieder in A.R.294 umbenannt.

22.08.1944 Die III./A.R.294 setzt sich ab, Marschweg Punkt 172, Tandareni, Puhoi, Mysowka, dort Rast.

23.08.1944 Die III./A.R.294 befindet sich in Mysowka.

24.08.1944 Die III./A.R.294 befindet sich westlich des Bahnhofs Zloti, Marschweg Gangura – Carbuna. Auch greift es den Ort Mitropolit an.

25.08.1944 Die Masse der III./A.R.294 befindet sich morgens bei Mitropolit, tagsüber befindet sich die III./A.R.294 in Boeina und abends in der Igelstellung bei Carpenianka.

26.08.1944 Die III./A.R.294 befindet sich auf den Höhen ostwärts von Mingir.