Weg und Geschichte der Kleeblattdivision

Aufklärungsabteilung 333, Aufklärungsabteilung 294

A.A.333, A.A.294



25.10.1943 Die Aufklärungsabteilung 333 ist mit 8 Offizieren, 41 Unteroffizieren und 283 Mannschaften um 16.00 Uhr nach Baburka abgerückt.

02.11.1943 Die Aufklärungsabteilung 333 wird von der 123 I.D. von Baburka aus zur 294 I.D. in Marsch gesetzt.

12.11.1943 Den Abschnitt bis einschließlich Belenkoje übernimmt die A.A.333.

13.11.1943 Die A.A.333 macht Stellungswechsel nach Belenkoje.

26.11.1943 Die Aufklärungsabteilung 333 wird an den Nordrand Belenkoje gegen eingebrochenen Gegner in Marsch gesetzt.

27.11.1943 Das A.A.333 drang in Alexejewski ein, wurde aber durch einen feindlichen Gegenstoß wieder geworfen und liegt nun (10,30 Uhr) etwa 80 m südlich von Alexejewskij. Ebenso liegt die Rgts.-Gruppe 679 vor Alexejewskij fest. Die A.A.333 hat am Nachmittag nach heftigen Gefechten nur noch eine Gefechtsstärke von 60 Mann.

01.12.1943 Die A.A.333 wird aus ihrem Frontabschnitt herausgelöst und nach Marjewka verlegt, als Eingreifreserve der Division. Gefechtsstärke 180 Köpfe).

14.12.1943 Die Aufklärungsabteilung 333 hatte 40 „blutige Verluste“.

21.12.1943 Die Aufklärungsabteilung 333, bisher als Divisionsreserve der 294 I.D. eingesetzt, wird als Gruppenreserve der Gruppe Schörner nach Nikopol in Marsch gesetzt. Die A.A.333 ist 251 Mann stark und versammelt sich am Nachmittag in Schöneberg und wird um 18,45 Uhr nach Nikopol in Marsch gesetzt.