Weg und Geschichte der Kleeblattdivision

Infanterieregiment 515
Grenadierregiment 515

Aufgestellt am 05.02.1940 im Raum Döbeln
Zeichen: gelbes vierblättriges Kleeblatt

Am 01.01.1942 tritt  le. I.G.-Zug/I.R.327 der aufgelösten 239. I.D. zum I.R.515 über und wird als 4. le. I.G.-Zug/I.R.515  für den zur Zeit nicht einsatzbereiten s.I.G.-Zug verwendet.

Regimentsstab (am 02.11.1943 aufgelöst)
I./.515, (1.-4. Kp.), II./515, (5.-8.Kp.),  III./515 (9.-12. Kp.)
Infanteriegeschützkompanie (13. Kp.)
Panzerjägerkompanie (14. Kp.)
Regimentseinheiten ( Pionierzug, Nachrichtenzug, Musik, Radfahrerzug)
Regimentstroß (Gefechtstroß mit 1. San. Offizier (Stabsarzt), 2 Veterinäre, 1 Regiments-Waffenmeister, 1 Beschlagschmied, Waffenmeisterpersonal, Küchenpersonal)
(V I-Troß)
(V II-Troß)
(Gepäcktroß)
leichte Infanteriekolonne

05.02.1940
10.02.1940


08.03.1940


18.05.1940
20.05.1940

21.05.1940

24.05.1940

26.05.1940

27.05.1940

02.06.1940


10.06.1940
17.06.1940

21.06.1940

22.06.1940




02.07.1940



03.07.1940



04.07.1940

05.07.1940

06.07.1940

07.07.1940
08.07.1940
09.07.1940


10.07.1940


11.07.1940


12.07.1940


14.07.1940
15.07.1940
16.07.1940
18.07.1940
19.07.1940



29.07.1940
02.09.1940
16.09.1940

27.09.1940
01.10.1941
27.10.1941

05.11.1940





14.11.1940
15.11.1940

16.11.1940

24.03.1941

25.03.1941

27.03.1941
30.-31.03.1941
08.04.1941

11.04.1941
14.04.1941
21.04.1941

30.04.1941
15.06.1941

01.07.1941
12.07.1941

15.07.1941
16.07.1941

17.07.1941

18.07.1941

19.07.1941
20.07.1941

21.07.1941

22.07.1941

23.07.1941

24.07.1941

25.07.1941

26.07.1941

27.07.1941

28.07.1941


29.07.1941

31.07.1941

02.08.1941

03.08.1941
05.08.1941

06.08.1941
07.08.1941

11.08.1941


16.08.1941


18.08.1941

19.08.1941
20.08.1941
21.08.1941


25.08.1941
26.08.1941

28.08.1941

15.09.1941

21.09.1941
23.09.1941
25.09.1941
26.09.1941
27.09.1941
28.09.1941
29.09.1941

30.09.1941



02.10.1941
03.10.1941
04.10.1941
05.10.1941
06.10.1941
07.10.1941
08.10.1941

09.10.1941

10.10.1941
11.10.1941
13.10.1941
14.10.1941
15.10.1941
16.10.1941
17.10.1941
18.10.1941
19.10.1941
20.-25.10.1941
26.-27.10.1941
28.10.1941
29.10.1941

04.-24.11.1941
23.11.1941
25.11.1941
26.11.1941
27.11.1941
04.12.1941

05.-07.12.1941
08.12.1941
09.-10.12.1941
11.12.1941
13.12.1941

15.12.1941
18.12.1941
19.11.1941
27.12.1941
28.12.1941
29.12.1941
30.12.1941
01.01.1942
02.01.1942
04.01.1942




24.01.1942
Ende 01/1942

19.03.1942
17./18.05.1942
26.05.1942
04.07.1942
18.07.1942
29.07.1942
23.11.1942
29.12.1942


18.07.1943

23.07.1943
15.09.1943

25.09.1943
23.10.1943
28.10.1943
02.11.1943
11.12.1943

Das Infanterie-Regiment 515 wird aufgestellt aus II./I.R.31 und II./I.R.465.
Die 13./I.R.513 und 13./I.R.514 geben je einen leichten Zug ab zur Aufstellung der
13./I.R.515. Weiterhin geben 14./I.R.513 und 14./I.R.514 je einen Pz.Abw.Zug ab zur
Aufstellung der 14./I.R.515.
Der Stab/I.R.515 und das I./I.R.515 liegen in Altenburg, II./I.R.515 liegt in Zeitz und
das III./I.R.515 liegt in Schmölln. Die 13./I.R.515 liegt in Nobitz, die 14./I.R.515 liegt in
Mockern.
Eintreffen in den Ausladebahnhöfen im Raum Stadtkyll.
Das I.R.515 marschiert ab 21.00 Uhr über das Wegekreuz F.Scheifel, Losheim, Büllingen
in den Raum Heppenbach/Halenfeld, Möderscheid, Montenau, Deidenberg, Valender.
Die Marschgruppe I.R.515 (mit III./A.R.294) marschiert über St. Vith hinter dem
I.R.514 in den Raum Rencheux – Arbrefontaine – Brux – Gernechamps – Comte.
Die Marschgruppe I.R.515 marschiert hinter den bespannten Teilen des N.A.294 über
Bertogne in den Raum St. Hubert – Lavacherie.
Marschgruppe I.R.515 steht um 02.30 Uhr bereit, um sich sofort an das I.R.514 anschließen zu können.
Die Marschgruppe des I.R.515 erreicht den Raum Bourg Fidele (einschl.) – 2 km ostwärts Bourg Fidele.
Das I.R.515 liegt im Raum Bosmont – Straße Marle–Montcornet –Pontgericourt –
Tavaux – Hary – Burelles und dann weiter bis zum 09.06.1940 im Raum Raum Marle –
Rogny.
Das I.R.515 erreicht den Raum Liese über über La Neuville – Basmont – Cuirieux.
Die 14./I.R.515 ist in Mailly zur Bewachung von Gefangenenlager eingesetzt und wird
dort verstärkt durch weitere Schützenkompanien.
Das I./I.R.515 liegt in Tonnere und das III./I.R.515 hält sich in Sermizelles zum weiteren
Gefangenenabschub bereit.
Die 14./I.R.515 übernimmt das Gefangenenlager Troyes. Das III./I.R.515 ist in Tonnere
zur Regelung der Flüchtlingsbewegung eingesetzt. Unterbringung des III./I.R.515 wie
folgt: 9. Kp. in St. Laurent, 10. Kp. in Euvy, 11. Kp. in La Bachot, 12. Kp. in Drouilly,
Stab III./I.R.515 in Loisy s. M. Taktisch ist das III./I.R.515 der Feldkommandantur 531
unmittelbar unterstellt.
Das III./I.R.515, momentan zur Überwachung der Flüchtlingsbewegung eingesetzt, wird
durch die 14./I.R.515 abgelöst. Die 14./I.R.515 verlegt von Asnan nach Loisy bei
Vitry le Francois. Die 14./I.R.515 soll lediglich Beutesammelstellen übernehmen, der
1. Zug in Euvy, 2. Zug in Drouilly, 3. Zug St. Laurent, 4. Zug Charny le Bachot.
Marschgruppe I.R.515 (I.R.515, III./A.R.294, Stab und Nachr.Zug/A.R.294) über
Asnan, Grenois, Taconnay, Villiers sur Beuvron und Taconnay, 1 km nördl. Chevannes,
les Masserons in den Raum Migny – Remilly – Marcy – Les Messerons -
Villiers sur Beuvron – Vesvres – Varzy.
Marschgruppe I.R.515 marschiert ab 06.00 Uhr über Varzy, Les Crisenoux, Menou, Doncy, Pougny in den Raum Cosne – Mentreau –Mont Benoit – St. Pere.
Das I.R.515 erreicht den Raum Blancefort – Concressault – Barlieu über die
Eisenbahnbrücke südl. Cosne, Savigny, Vailly s.S.
Das I.R.515 erreicht den Raum Souvigny – Wegekreuz 6 km südostw. Isdes – Isdes über Argent s. Sauldre, Cerdon.
Der Kompanie-Chef der 9.Kp., Oberleutnant Lindemann, stirbt bei einem Motorradunfall.
Das III./I.R.515 soll am Abend Boully erreichen.
Das I.R.515 erreicht den Raum Olivet – Noras – Le Caillot – St. Denis – Orleans
(Stadtteil südlich der Loire) über Vannes, Sennely, Wegekreuz 5 km südwestlich
Vienna en Val, Chau du Bruel.
Das I.R.515 erreicht den Raum Villampuy – Villeveque – Loupille – Peronville –
Le Pertuiset – Lindron über Orleans – St. Peravy la Colombe. Das III./I.R.513 stößt an
der Loire-Brücke in Orleans wieder zum Regiment.
Das I.R.515 erreicht den Raum Chapelle Royale (ausschl.) – Arrou – Courtalain –
St. Bellerin – Chatillon en Dunois – Villscoy – La Raudotiere über Chateaudun –
Courtalain.
Die Marschgruppe des I.R.515 erreicht den Raum Thorigne – Bouloire (ausschl.) –
Coudrecieux (ausschl.) Valennes (ausschl.) Vibraye – Lavare über La Bazoche,
La Chapelle, Guillaume, Melleray, Vibraye.
Das I.R.515 erreicht den Raum Yvre l’ Eveque – Pont de Gennes über Connerre.
Das I.R.515 erreicht den Raum Longnes – Trange über Le Mans.
Das I.R.515 erreicht abends den Raum St. Jean sur Erve – Joue en Charnie.
Die 14./I.R.515 kommt wieder zum Regiment zurück.
Unterbringung des I.R.515: Stab/I.R.515 in Laval, Banque de France; das I./I.R.515 in
St. Jeans sur Mayenne - Change; das II./I.R.515 in Laval; das III./I.R.515 in Louverne -
La Chapelle, die 13./I.R.515 in L’Huisserie; die 14./I.R.515 in Loiron, die leichte
Infanteriekolonne in La Fenardieux, St. Berthevon,
Der schwerer Granatwerferzug des I.R.515 wird der 28.I.D. zugeführt.
Das I.R.515 löst in Voneuil das I.R.18 der 6. Infanteriedivision ab.
I.R.515 übernimmt mit der III./A.R.294 den Abschnitt Nord an der Demarkationslinie.
Abschnittsgrenze zur 46.I.D. ist die Nordgrenze des Departements Vienne.
Das I.R.515 ist im nordöstlichen Teil des Department Vienne untergebracht.
Das II./I.R.515 löst das III./I.R.515 an der Demarkationslinie ab.
Der am 23.10.1940 abgegebene Stab des I.R.515 wird in Belgern b. Torgau
ausgeladen, das abgegebene III./I.R.515 wird in Dommitzsch b. Torgau ausgeladen.
Unterbringung des I.R.515: Stab/I.R.515 in La Girardrie, I./I.R.515 in Chatellerault
komplett, Stab II./I.R.515 in Chenevelles, 5./I.R.515 in Leigne-les-Bois, 6./I.R.515 in
Archigny, 7./I.R.515 in Bellefonds, 8./I.R.515 in Coussay-les-Bois, Stab III./I.R.515 in
Banneui - Matours, 9./I.R.515 in Cenon, 10./I.R.515 in Le Chapelle-Mouliere,
11./I.R.515 in Bonnes, 12./I.R.515 in Bonneuil-Matours, 13./I.R.515 in St. Georges,
14./I.R.515 in St. Georges, leichte Infanteriekolonne/I.R.515 in Domille.
Das I./I.R.515 liegt weiterhin in Chatellerault.
Der Stab des I.R.515 liegt in La Tricherie, das II./I.R.515 liegt in Chenevelles und das
III./I.R.515 liegt in Bonneuil-Matours.
Das III./I.R.515 in Charroux. Die 14./I.R.515 befindet sich im nördlichen Abschnitt im
Flüchtlingsauffanggebiet.
Marschweg: Turnu-Magurele – Nikopol – Mecka, Unterkunft im Raum Nikopol – Debovo -
Mecka
Marschgruppe I.R.515: Marschweg: Corabia – Isbiceni – Turnu- Magurelle – Plewen
(Vorausabteilung).
Das I.R.515 liegt im Raum Lukovit über Blöspicevo - Radomirci.
Raum Osojica – Saranci – Cekoncevo – Strögel – Grn Kamarei
Greift aus Raum Liping kommend entlang des Flusses Nisawa an, geht auf Ciniglavci vor.
Das I./I.R.515 liegt in Prolopopinci.
Das I.R.515 verlegt in den Raum Ponor- Cerovic – Lopasnica über Pirot.
Das I.R.515 liegt im Raum um Prokuplje, Unterkunft in Kursumlija - Blace.
I.R.515 wird mit I.R.513 in Südwestraum um Nis verlegt, Raum Kursumlija –
Prokuplje – Blace.
II./I.R.515 und 14./I.R.513: Säuberungsaktion im Raum Janjewo – Lebane –Podujewo.
Stabsquartier in Belgrad in der Ledi-Kavdria-Kaserne. Erste Teile des Regiments treffen
per  Eisenbahntransport in Belgrad ein.
Das I.R.515 trifft im Raum um Bad Düben ein.
Eintreffen der Marschgruppe I.R.515 (I.R.515, III. u. IV./A.R.294, pferdebespannte
Teile des N.A.294) aus der Heimat im Raum um Komirow.
Marschziel und Unterbringungsraum: Raum Podhajoc – Wlodzimierz.
Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe I.R.515: Raum Pidtydnie –
Uscilug – Husynne.
Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe I.R.515: Raum Wojnica –
Mikulicze – Chobultow.
Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe I.R.515: Raum Boguszowka –
Usicze – Terczyn – Kol.Jastniec.
Marschgruppe I.R.515 hat Ruhetag.
Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe I.R.515: Raum Palcze –
Teremno.
Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe I.R.515: erreicht den Raum
Broniki – Klewan – St. Rudeczka.
Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe I.R.515: erreicht den Raum
Antopol – Rowne.
Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe I.R.515: erreicht den Raum
Kol.Korzysc Niem – Tudorow – Hoszcza.
Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe I.R.515: Raum Polczyn –
Korzec – Korzysc.
Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe I.R.515: Raum Kol.Jozefiny –
Miezylowicze – Wlk.Deraznia.
Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe I.R.515: Raum Kropiwna –
Bronike – Zwiahel.
Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe I.R.515: Raum Sokolow -
Ulaszanowka
Die Marschgruppe I.R.515 (I.R.515 ohne Radfahr-Kp., III./A.R.294, IV./A.R.294,
2.San.Kp.294, 1 Funkstelle N.A.294, Rest bespannte Teile N.A.294) marschiert über
Nowo Darnitza nach Borispol.
Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe I.R.515: Beresowka und
westlich davon.
Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe I.R.515: Raum Kmitow –
Shitomir (ausschl.), am Vortag um 19.00 Uhr in Beresowka antretend.
Radf.-Kp./I.R.513 wird am Abend nach Tschernjachow ( 22 km nördlich von Shitomir)
zur Bekämpfung von russischen Banden in Marsch gesetzt.
Radf.-Kp./I.R.515 in Tschernjachow.
Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe I.R.515: Raum Korostyschew –
Strishewka.
Raum nördl. Malin, zum Angriff dem LI.A.K. bei 262. I.D. und 113. I.D. unterstellt.
Alle 3 Btl. zur Abwehr eingesetzt, III./I.R. 515 hat starke Verluste erlitten. Umkämpfter
Ort ist Lumlja. Der Regimentsgefechtsstand befindet sich hart südlich von Lumlja.
Das I.R.515 untersteht weiterhin dem LI. A.K. und ist noch immer im Raum nördlich
von Malin eingesetzt. Bei diesen Kämpfen hat das Regiment bisher einen Verlust von 90 Toten und 200 Verwundeten.
Das I.R.515 meldet sich bei der Division und berichtet, daß es auf den Marsch zur
Division ist. Bei dem Einsatz nördlich von Weprin verlor das Regiment 110 Tote und hat
über 300 Verletzte.
Das I.R.515 befindet sich noch auf dem Marsch zur Division und befindet sich
momentan im Raum Wassilkow.
Das I.R.515 erreicht früh den Raum Mal-Olschanka.
Das III./I.R.515 erreicht in der Nacht 20./21.08.1941 den Raum um Makarowskij.
Das. I./I.R.515 wird in der Nacht 21./22.08.1941 nach Leonowka vorgezogen. Das
II./I.R.515 erreicht zur Verfügung der Division den Ort Matjuschewka. Das III./I.R.515
übernimmt ab 22.00 Uhr im bisherigen rechten Abschnitt des I.R.513 nordostw. Weremje.
Das I.R.515 wird von Stajki bis einschl. Tripolje eingesetzt.
Der Reg.-Gefechtsstand befindet sich in der Kirche im Nordteil von Weremje. Das
I.R.515 übernimmt den Dnjepr-Abschnitt von einschl. Stajki bis einschl. Tripolje.
Ein Spähtrupp des I.R.515 mit 15 Mann setzt bei Chalopje auf die Dnjepr-Insel nördlich
von Chalopje über. Eigene Verluste: 1 Toter, 1 Schwerverletzter, 4 Leichtverwundete.
In der Nacht von 14./15.09.1941 löst I.R.515 das I.R.436 südostwärts Stajki ab. Es
übernimmt von der 132 I.D. den Abschnitt Staiki (ausschl.) – Grebeni (einschl.).
Das I.R.515 befindet sich im Raum um Gwosdoff.
Das I.R.515 erreicht den Raum Rudnewka – Malaja Alexandrowka.
Das Rgt.-Stabs-Quartier ist in Posnijaki.
Säuberung des Raumes nördlich der Straße Kiew – Browary.
Die Masse des Regimentes verlegt in dem Raum Browary – Knijashitschi.
Marschgruppe I.R.515 marschiert nach Borispol.
Marschbewegung nach Jerkowzy, Absichten: Weitermarsch in den Raum Taschanj –
Perejaslaff.
Das II./I.R.515 wird um Jerkowzy herum von etwa 1000 Gegnern angegriffen, Feindverlust 200 Tote, 80 Gefangene, eigene Verluste: 1 Offz. und 7 Mannschaften tot, 14 Mannschaften verwundet. 14.30 Uhr wird Wypolski erreicht. Das I.R.513 erreicht den Raum Perwomaiskij - Michajlowka - Perewanze.
Erreicht Raum Pererwanze.
Erreicht Raum  Tscherewki.
Erreicht Raum Waritscheff.
Erreicht Raum Zysseff – Mirgorod.
Teile I.R.515 auf  Feindangriff nördlich Romanowka angesetzt.
Erreicht Beljssk, Sicherung der Brücke bei Dejkalowka.
Teile des I.R.515 übernehmen die Sicherung von Ort und Brücke Kusemin, weiterhin sichert das I.R.515 den Ort Beljssk.
Ssloboda-Koteljewa, verst. I.R.515 (I.R.514, III./A.R.294, 2..Pi Btl.294) sichert Brücke
Kusemin.
III./I.R.515: Sicherung Ssloboda-Koteljewa.
I.R.515 erreicht Parchomowka, Masse in Ssloboda-Koteljewa.
Raum Kaplunowka – Parchomowka, I./I.R. 515 nach Krassnokutsk.
Raum Kaplunowka -  Parchomowka.
Raum Jachnowa/Perekrestoff.
Raum Gubarewka.
Raum Gubarewka.
Raum Rogosionka wird erreicht.
I.R.515 erreicht Rogosionka.
Raum Dolshik.
Dergatschi.
Zyrkuny wird erreicht.
Raum Zyrkuny. Zugewiesene Räume für Unterbringungsgruppe I.R.515: Zyrkony -
Ruskoje – Lossowoje, Straße Belgorod - Charkow – Hf Stakoljski.
Raum Woltschansk/Donez.
I./I.R.515 geht mit I.R.514 in den Raum der le. 101.I.D.
Verlegung nach Bolshaja Babka.
I./I.R.515: Marsch nach Bolshaja Babka, Zwischenunterkunft in Sorokowka.
Bei Bolshaja Babka.
Unterbringung I.R.515: Regts.-Stab u. Stabs-Kp. in Zyrkuny,  I./I.R.515 , 1 Zug der
13. Kp., Pak in Bolshaja Babka, II./I.R.515, 1 Zug 13.Kp./I.R.515, 14. Kp. in Charkow.
Bei Bolshaja Babka.
Raum Bolshaja Babka - Chotomlja.
Raum Bolshaja Babka – Chotomlja, Teile zum Brückenkopf Ssloboda-Chotomlja.
Raum Bolshaja Babka - Chotomlja.
Raum Bolshaja Danilowka, Ssloboda–Pestschanaja. Änderung der Abschnitte:
III./I.R.515 u. 13./I.R.515 mit 5./A.R. 294 übernimmt Abschnitt Süd.
Absicht: Ablösung des II./I.R.514 durch I./I.R.515 in Chomtalja.
Aufklärung nach Gniluschka.
1 Zug Panzerjäger 294 wird dem I.R.515 unterstellt.
Molodowoje.
2 Kompanien des I.R.515 zum Angriff auf Troizkoje.
9./I.R.515 wieder nach Zirkony.
2./I.R.515: Angriff auf Hf. Nesterowka und Einnahme des Ortes.
Chotomlja wird vom Feind angegriffen.
Danilowka.
Das in Zirkuny untergebrachte III./I.R.515 wird nach Nepokrytaja verlegt.
Das I.R.515 tritt frühs gegen 08.00 Uhr gegen Chotomlja bei 36 Grad Kälte an. Da die
Lage bei Isjum sich verschlechterte, muß ein volles Regiment freigemacht werden, dazu
wird das I.R.515 bestimmt. Die Stellungen des I.R.515 in und bei Molodowoje
einschließlich Leonidowka werden vom III./I.R.514 besetzt.
I.R.515 scheidet aus Divisionsverband aus und wird südlich von Charkow eingesetzt (Isjum).
I.R.515 marschiert mit III./A.R.294 nach  Nowoberissoglbesk (25 km. südö. von
Smijew) und wird dem LI. A.K unterstellt.
Verteidigung von Nepokrytaja.
I.R.515 ist an der Kesselschlacht südlich Charkow beteiligt.
I.R.515 kehrt nach der Kesselschlacht nach Lipzy zurück.
Unterbringung geschlossen in Schewjakowka (der 79. I.D. unterstellt).
Shabskoje.
Teile I.R.515 in Hf. Ordomskij.
Ostwärts Bokowskaja.
In Boljschaja Baka ist ein Zug der 5./I.R.515 sowie die Trosse des I./I.R.515
untergebracht, in Zirkuny ist das III./I.R.515 und die 13./I.R.515 (ohne 2 Züge)
untergebracht.
In der Cholodnaja-Schlucht an der Nahtstelle zwischen XXIX. und XVII A.K. soll mit Hilfe
des G.R.515 und III./G.R.514 ein Gegenstoß erfolgen.
Das G.R.515 ist der 111.I.D. unterstellt.
Der Stab/G.R.515 wird mit 15 Offizieren und 50 Unteroffizieren und Mannschaften nach
Melitopol in Marsch gesetzt.
Die 14./G.R.515 wird dem Kampfkommandanten Saporoshje unterstellt.
Rgt.Stab z.b.V. 515 in Saporoshje Nr.1 als Eingreifreserve.
Rgt.-Gruppe 515 von Armeebefehl wieder zurück zu Korpsbefehl.
Auflösung des Grenadierregimentes 515.
Der Stab G.R.515 soll zur Neuaufstellung des 3.Regimentes der 258.I.D. verwendet
werden