Weg und Geschichte der Kleeblattdivision

Infanterie-Divisions-Nachschubführer 294 aufgestellt am 25.02.1940,

Kommandeur der Infanterie-Divisions-Nachschubtruppen seit 15.10.1942

Nachschubtruppe 294

(1.-3. kleine LKW-Kolonne, 4.-6. bespannte Kolonne, 7. Betriebsstoffkolonne, Kl.Kw.Kol.f.Betr.Stoff 8/294, Nachschubkompanie, Werkstattkompanie [3 Züge], Divisions-Nachschubfüher [Dinafü], le. Pi.Kol., Kolonne Lange [zusammengestellt aus Trossen des A.R.294)

[kleine Kraftwagenkolonne 1/294, kleine Kraftwagenkolonne 2/294, Fahrkolonne 3/294, Fahrkolonne 4/294,

Fahrkolonne 5/294, Fahrkolonne 6/294, Fahrkolonne 7/294, kleine Kraftwagenkolonne f. Betriebsstoff 8/294,

kleine Kraftwagenkolonne 9/294, leichte Fahrkolonne 10/294, leichte Fahrkolonne 11/294]


25.02.1940 Der Infanterie-Divisions-Nachschubführer 294 wird aufgestellt.

08.03.1940 Der Divisionsnachschubführer und die kl.Kw.Kolonne 1/294 liegen in Groitzsch, die Fahrkolonnen 2/294 und 4/294 in Elstertrebnitz, 3/294 in Stöntzsch, 5/294 in Gleina, 6/294 in Würschnitz, 7/294 in Geussnitz b. Zeitz. Die Nachschubkp.294 liegt in Pegau.

20.05.1940 Die Nachschubkompanie 294 befindet sich in Büllingen, 3 Fahrkolonnen in Hünningen, 2 Kolonnen in Nonsfeld und 1 Kolonne i in Hopscheid.

21.05.1940 Der Divisionsnachschubführer 294 befindet sich in Büllingen. Die Ausladebahnhöfe für Nachschub sind Bastogne, Clerf und Libramont.

22.05.1940 Der Divisionsnachschubführer 294 verlegt in der Nacht zum 22.05.1940 von Büllingen über Bütgenbach – Weismes – Malmedy – Stavelot – Trois Ponts in den Raum Fosse – Bechaprez – Grande Alloux - Roglinvval mit den Nachschubkolonnen und der Nachschubkompanie.

23.05.1940 Die Nachschubkolonnen liegen in Plont le Ban. Der Divisionsnachschubführer 294 liegt Raum Houffalize – Mapimbre – Wilours – Vissoule.

24.05.1940 Die kl.Kw.Kol. 8/294 legt Munition im Unterkunftsraum Amberloop nieder und geht dann bis zum 25.05 nach Bourci.

25.05.1940 Der Divisionsnachschubführer 294 liegt im Raum Lavacherie – Bonnerue – Amberloup mit den Nachschubkolonnen und der Nachschubkompanie. Der Divisionsnachschubführer 294 transportiert 30 to. Verpflegung von Bourci nach Graide sowie Munition von Amberloup nach Maissin.

27.05.1940 Die Nachschubdienste erreichen Montherme und rasten dort. Die Versorgungslage ist angespannt, Pz.Jäg.Abt.294 und die N.A.294 stellen 15 LKW für zusätzlichen Verpflegungsnachschub ab.

28.05.1940 Der Divisionsnachschubführer 294 liegt im Raum Neuv Forge - Les Mazures. Die Marschgruppe Dinafü sammelt sich hinter dem I.R.515 und gelangt in den Raum Bossus les Rotagny – Antheny. Der Divisionsnachschubführer 294 ist in Antheny untergebracht.

01.06.1940 Der Divisionsnachschubführer 294 erreicht den Raum Petit Lugny – Plomion, die bespannten Teile über Hannapes – Aubenton – Besmont.

02.06.1940 Der Divisionsnachschubführer 294 liegt in Nampcelles. Vorziehen der Nachschubdienste mit sämtlicher Artillerie-Munition hinter dem A.R.294 sowie Teile der Nachschubkompanie in den Raum um Veslud, Marschstraße Nampcelles – Vigneuz – Montcornet – Chivtrd – Marchais.

03.06.1940 Der Divisionsnachschubführer 294 liegt in Nampcelles, die Nachschubkolonnen in Coucy.

11.06.1940 Die Nachschubstraßen für die Division sind: N1: Liesse – Marchais – Ramecourt – Corbeny – Cronelle – Maizy, N2: Nizy le Conte – Neufchatel; es kommt zu Verkehrsschwierigkeiten an den Aisne- Brücken.

14.06.1940 Die Nachschub-Fahrkolonne liegt im Raum Bezanne, die kl.Kw.Kol.8/294 und die Nachschubkompanie 294 in La Maison Blance.

18.06.1940 Teile des Divisionsnachschubführers 294 liegen in Ligniers, die kleine Kraftwagenkolonne 8/294 zum Teil in Paims.

20.06.1940 Teile des Divisionsnachschubführers 294 liegen in Nitry.

25.06.1940 Der Divisionsnachschubführer 294 liegt im Raum La Maison dieu, Sardy, Dornecy und Chamoux.

03.07.1940 Der Divisionsnachschubführer 294 liegt in Breugnon. Er stellt ein Kommando zur Bewachung von zurückgelassenen Pferden in Michaugues bis zum 13.07.1940 ab.

07.07.1940 Der Divisionsnachschubführer holt Bekleidung von Troyes ab und bringt diese nach Orleans.

17.07.1940 Der Divisionsnachschubführer 294 liegt im Raum Asse le B. (40 km nördl. Le Mans).

19.07.1940 Die Nachschubdienste sind wie folgt untergebracht: der Stab des Divisions-Nachschubführer 294 in Fresnay sur Sarthe, kl.Kw.Kolonne 1/294 in St. Ouen de Mimbre, Fahrkolonne 2/294 in Montreuil le Chetif, die Fahrkolonne 3/294 in St. Germain de la Coudre, die Fahrkolonne 4/294 in St. Aubin, die Fahrkolonne 5/294 in St. Victeur, die Fahrkolonne 6/294 in Fye, die Fahrkolonne 7/294 in Souge le Ganelon, die Nachschubkompanie 294 in Asse le Boisne.

21.07.1940 Der Divisionsnachschubführer 294 erhält neue Pferde.

24.07.1940 Der Divisionsnachschubführer 294 ist im Raum
Javron – Pre Paie – St. Cyr – St. Aignon – Neully – St. Calais – Lignieres (Nordwestecke des Dept. Mayenne) untergebracht.

26.07.1940 Die Fahrkolonne 1/294 liegt bis zum 03.09.1940 in Javron.

28.07.1940 Um den 28.07.1940 herum wird der 4.Zug/Nachschubkompanie 294 aufgelöst.

02.08.1940 Die Kl.Kw.Kol.8/294 wird nach Mainz in Marsch gesetzt, zur Abholung von Gerät.

12.08.1940 Der Divisionsnachschubführer 294 beantragt 33 LKW, 3 PKW und 9 Kräder. Begründung: Ausstattung des Dinafü mit 3 Kw.Kol., 3 Fahrkol. u. 1 Betriebsstoffkol.

15.08.1940 Vertretung des durch Hufschlag verletzten Dinafü, Major Pfab, durch Oberleutnant Dietrich.

02.09.1940 Zehn Mann der Nachschubkompanie 294 werden nach Migne in Marsch gesetzt.

07.09.1940 Die Fahrkolonne 1/294 liegt bis zum 03.12.1940 in Migne bei Poitiers.

12.09.1940 Der Divisionsnachschubführer 294 empfängt Hafer in Neuville.

16.09.1940 Der Div.-Nachschubführer 294 ist im Raum Fontaine – St. Georges (ausschl.) – La Greve – Neuville – Ayron – Latille – Migne untergebracht.

01.10.1940 Der Ausladebahnhof für den Divisionsnachschubführer 294 ist Poitiers.

05.11.1940 Unterbringung des Divisions-Nachschub-Führer 294: Stab in Neuville, kl.Kw.Kol. 1/294 in Migne, Fahrkolonne 2/294 in Ayron, Fahrkolonne 3/294 in Vouille, Fahrkolonne 4/294 Latille, Fahrkolonne 5/294 in Jaunay – Clan, Fahrkolonne 6/294 in La Greve, Fahrkolonne 7/294 in Chasseneuil. Die Nachschubkp.294 ist in Auxances untergebracht.

13.11.1940 Der Divisionsnachschubführer 294 befindet sich in Neuville.

01.12.1940 Vom Dezember 1940 bis Februar 1941 befindet sich der Divisionsnachschubführer in Pithiviers.

12.12.1940 Es treffen die von der 211.I.D. zugewiesenen zwei kleinen Kraftwagenkolonnen bei der 294.I.D. ein, welche als kl.Kw.Kolonne 2/294 und kl. Kw.Kolonne 8/294 (für Betriebsstoff) eingegliedert werden. Dafür werden die Fahrkolonne 2/294 und der Betriebsstoffzug der Werkstattkompanie 294 abgegeben.

16.12.1940 Der Divsions-Nachschub-Führer 294 liegt samt den Kolonnen und der Nachschubkompanie 294 in Pithiviers.

20.02.1941 Die Kw.Kol. 1/211 von der 211.I.D. trifft in Pithiviers bei 294.I.D. ein, welche als kl.KW.Kolonne 9/294 verwendet werden soll.

04.03.1941 Dem Divisions-Nachschub-Führer 294 werden zugeteilt: le.Inf.Kol./I.R.513 als 10/294, le.Inf.Kol./I.R.514 als 11/294 und die le.Inf.Kol./I.R.515 als 12/294.

15.03.1941 Der Divisionsnachschubführer 294 ist bei Zancaga nordwestlich von Caracal untergebracht.

24.03.1941 Die pferdebespannten Teile des Divisionsnachschubführer 294 folgen dem I.R.513.

25.03.1941 Nachschubstraße der Division ist die Straße von Turnu-Magurele über Plewen und Lukovit nach Potewgrad.

01.04.1941 Die Nachschubstraße der Division ist Potewgrad – Sofia – Slivnica.

02.04.1941 Teile der Versorgungstruppen treffen in Sofia ein. Der Weg führte über den Arabakonakpass und Saranci. Die pferdebespannten Teile des Divisionsnachschubführers 294 liegen im Raum Vraces – Potewgrad.

05.04.1941 Die Nachschubstraße ist die Straße Sofia – Pirot – Nis, Ausladebahnhof für Nachschub ist Sofia.

15.04.1941 Bespannte Teile des Divisionsnachschubführers 294 erreichen abends Pirot.

26.04.1941 Der Divisionsnachschubführer 294 muß sich gegen auftauchende Banden verteidigen. Eigene Verluste: 1 Offz./1Zugführer/5 Soldaten.

26.05.1941 Die Fahrkolonne 10/294 befindet sich in Leskovac.

18.06.1941 Der Stab des Divisions-Nachschubführers 294 sowie die 3. Fahrkolonne, 4.Fahrkolonne und die Nachschubkp.294 liegen im Raum Banat – Kraljevicevo, die le.Fahrkolonne 11/294 und Fahrkolonne 12/294 in Crepaja, die Fahrkolonne 5/294 in Jabuka, die Kw.Kol.für Betriebsstoff 8/294 liegt in Belgrad. Das Verpflegungsamt 294 liegt in Banat-Novoselo.

21.06.1941 Die Kraftwagenkolonnen 1/294, 2/294 und 9/294 ziehen in den Raum Banat – Kraljevicevo vor.

14.07.1941 Die Marschgruppe Divisions-Nachschubführer (Dinafü) 294 (Dinafü 294, Feldersatzbtl.294, Vet.Kp.294, Nachschub-Kp. 294, 3. Kol., 4. Kol., 5.Kol., 11.Kol., 12.Kol.) ist im Raum westlich und nördlich von Zamosc untergebracht.

15.07.1941 Die kl.Kw.Kolonne für Betriebsstoff 8/294 liegt in Wlodzimiercz.

16.07.1941 Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe Dinafü: Raum Raum Misczyn.

17.07.1941 Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe Dinafü: Raum Hrubiescow – Werbkowice.

18.07.1941 Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe Dinafü: Raum Wlodzimierz – Uscilug.

19.07.1941 Die Marschgruppe Dinafü 294 hat Ruhetag im Raum Wlodzimierz.

20.07.1941 Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe Dinafü: Raum Zalurce – Wojnica – Rogozno.

21.07.1941 Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe Dinafü: Raum Luck – Usicze.

22.07.1941 Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe Dinafü: Raum Stawek – Palcze – Poddebce.

23.07.1941 Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe Dinafü: Raum Broniki.

24.07.1941 Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe Dinafü: Rowne.

25.07.1941 Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe Dinafü: Raum Terentjow – Hoszcza – Horbakow.

26.07.1941 Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe Dinafü: Raum Korzysc und ostwärts anschließende Ortschaften.

27.07.1941 Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe Dinafü: Raum Kol.Jozefiny – Pilipowicze.

29.07.1941 Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe Dinafü: Durchschreitet mit Anfang um 04.00 Uhr Zwiahel und erreicht Kol. Noviny.

31.07.1941 Marschziel und Unterbringungsraum der Marschgruppe Dinafü: Ortschaften um K.Boljarka, am Vortag um 20.30 Uhr in Kurne antretend.

02.08.1941 Unterkunftsort der leichten Fahrkolonne 12/294 ist Iwanowitschi.

05.08.1941 Marschgruppe Dinafü verbleibt im Raum Ostrand Shitomir – Wazkow.

06.08.1941 Die Kl.Kw.Kolonnen 1/294, 2/294 und 9/294 erreichen Brusilow. Die Kw.Kol.8/294 errichtet in Brusilow eine Tankstelle.

07.08.1941 Die Marschgruppe des Dinafü erreicht Korostyschew.

08.08.1941 Die Marschgruppe Dinafü erreicht Brusilow.

09.08.1941 Die Marschgruppe Divisions-Nachschubführer 294 erreicht den Raum um Dedowschtschina.

10.08.1941 Die Marschgruppe Divisions-Nachschub-Führer 294 erreicht den Raum um Fastow.

11.08.1941 Ausladebahnhof für Nachschub ist Fastow.

18.08.1941 Die le.Fahr.Kol.10/294 ist der 294.I.D. wieder unterstellt. Der Stab des Divisionsnachschubführer 294, die le.Fahr.Kolonnen 10/294, 11/294 und 12/294 sowie die Nachschubkompanie 294 sind in Ssemjonowka untergebracht. Die Fahrkolonnen 3/294, 4/294 und 5/294 sind dem A.R.294 als Artillerie-Staffel unterstellt. Die kl.Kw.Kolonnen 1/294, 2/294 und 9/294 bleiben in M.Olschanka untergebracht.

28.09.1941 Bespannte Teile des Divisionsnachschubführer werden beschleunigt nach Borispol in Marsch gesetzt und sollen vordringlich übergesetzt werden.

29.09.1941 Die Straße Kiew – Borispol – Perejasslaw – Taschany – Swestkowka – Jablonewo – Lubny ist zugleich Nachschubstraße für die Divsion. Pferdebespannte Teile des Dinafü schließen mit allen übergesetzten Teilen (3 besp. Kolonnen, Nachschub-Kp.294, Vet.-Kp.294, Bäckereikp.294)beschleunigt auf Borispol auf.

02.10.1941 Die Kw.Kolonne 2/294 wird der Vorausabteilung Roske zugeführt.

01.11.1941 Kleine Kraftwagenkolonne 8/294 trifft in Charkow ein.

05.11.1941 Der Divisionsnachschubführer 294 ist im Raum Rußkoje-Losewoje untergebracht.

04.12.1941 Der Div.N.Fhr.294 befindet sich in Charkow, ebenso die 1.,2.,8. und 9. Kolonne sowie die Nachschub.-Kp.294, die 4. Kolonne befindet sich in Boljschije Prochody, die 5. Kolonne in Hf. Litwinoff, die 3.10.11.u.12. Kolonne in Rußkoje Losowojo. Nachschubstraßen der Division sind die Straßen von Charkow - Staryj Saltow und Charkow - Lipzy.

07.02.1942 Die Fahrkolonnen 11/294 und 12/294 liegen in Zirkuny.

27.02.1942 Verlegung von Fahrkolonnen nach Nepokrytaja, Kolchose Kutusowka und Charkow.

16.03.1942 Zur Sicherstellung der Versorgung werden Traktoren- und Pferdeschlitten eingesetzt.

01.04.1942 Die Nachschubstraßen der Division im April: a.) Rollbahn Charkow; Nepokrytaja, nach Norden: Nepokrytaja – Rogatschewka; b.) Charkow, Russkije-Tischki, Wesseloje, Ternowaja. Die Kl. Kw. Kol. f. Betr. Stoff 8/294 ist bis zum 15.06.1942 in Charkow eingesetzt.

08.04.1942 Der Nachschub ist wegen der Schlammperiode nur noch mit russischen Schleppern durchführbar.

11.04.1942 Der Divisionsnachschubführer 294 liegt in Wesseloje.

14.04.1942 Die Versorgung ist weiterhin nur mit Traktoren möglich.

22.04.1942 Es ist wieder LKW-Verkehr nach Zirkony möglich.

15.06.1942 Der Divisionsnachschubführer 294 liegt in Sserednij, die kl. Kw.Kol. f. Betriebsstoff 8/294 verlegt nach Doroschenkowo.

16.06.1942 Nachschubstraße der Division: Charkow – Nepokrytaja – Stary Ssaltow – Bolschoje – Radjkowo – Ssirotskij.

10.07.1942 Der Divisionsnachschubführer 294 liegt in Solotti.

14.07.1942 Der Divisionsnachschubführer 294 liegt in Wejdelewka.

16.07.1942 Die Fahrzeugkolonnen des Nachschubes erreichen den Raum Iwanowka, Senino.

24.07.1942 Der Divisionsnachschubführer 294 soll in den Raum Winogrodowka verlegt werden. Der Versorgungsnachschub über die Eisenbahn von Rossosch nach Kantemirowka ist noch intakt.

26.07.1942 Vom 26.07.1942 bis zum 11.08.1942 liegt die kl.Kw.Kol 8/294 in Pissarewka.

01.08.1942 Der Divisionsnachschubführer liegt in Pissarewka.

03.08.1942 Der Dinafü mit unterstellter Radfahrschwadron und Teilen der 3. und 4. Fahrkolonne sowie der Vet.Kp.294 säubert die Waldstücken 8 km nördlich Taly von versprengten gegnerischen Soldaten. Abends kehrt die Radfahrschwadron nach Bohutschar zurück.

07.08.1942 Leichte Fahrkol. 11/294 in Bogutscharsky. In der Nacht zum 07.08. wurde eine in Atamanowskij (11 km nördlich Buhajewka) eingerichtete Ortskommandantur und eine Fahrkolonne durch eine mit Handgranaten und MG bewaffnete Versprengtengruppe überfallen, wobei 2 Soldaten der Kolonne fielen und 2 Soldaten verwundet wurden.

08.08.1942 Die durch den Dinafü 294 unter Verstärkung durch den Feldgendarmerietrupp durchgeführte Säuberungsaktion um Atamanowskij (siehe 07.08.) ergab die Festnahme von 16 ehemaligen sowjetischen Soldaten, die alle an Ort und Stelle erhängt wurden. Vier weitere sowjetische Soldaten wurden auf der Flucht erschossen.

12.08.1942 Vom 12.08. bis zum 22.11.1942 liegt die kl.Kw.Kol. 8/294 in Rossosch.

09.09.1942 Die leichten Fahrkolonnen 11/294 und 12/294 befinden sich in Tschernyschewka und Archipowsla.

18.09.1942 Es ergeht der Befehl, die Nachschubkolonnen aus Rossosch nach Tschernitschewka, 6 km südlich von Rossosch, zu verlegen.

30.09.1942 Die Nachschubkompanie 294 liegt in Rossosch.

05.10.1942 Die leichte Fahrkolonne 12/294 wird nach Passekowa verlegt.

15.10.1942 Umbenennung des Infanterie-Divisions-Nachschubführer 294 in Kommandeur der Infanterie-Divisions-Nachschubtruppen 294.

18.10.1942 Anhaltender Herbstregen führt zur Sperrung der Rollbahn und Hauptnachschubstraße Rossosch – Sseprina.

24.11.1942 Die kl.KW.Kol. 8/294 liegt vom 24.11. bis zum 02.12.1942 in Grekowo.

01.12.1942 Die Fahrkolonnen des Nachschubes sind relaisartig an der Rollbahn Millerowo – Bokowskaja untergebracht. Die leichte Fahrkolonne 11/294 wird nach dem G.R.514 nach Popowka zugeführt.

03.12.1942 Vom 03.12. bis zum 20.12.1942 befindet sich die kleine Kraftwagenkolonne 8/294 in Werchny-Astachoffski. Die Betriebsstoffausgabestelle in Grekow wird geschlossen, die neue Ausgabestelle ist in W.Astachowskij.

16.12.1942 Motorisierte Kolonne gerät mit 800 Schuß Artillerie-Munition in feindliches Artilleriefeuer, Fahrkolonnen 5/294 und 12/294 gehen fast vollständig verloren. Die Fahrkolonne 10/294 ist zur Munitionsversorgung der rumänischen Division (14.I.D.) eingesetzt.

18.12.1942 Nachschubstraße der 294.I.D. ist die Hauptnachschubstraße Millerowo - Bokowskaja, die Nachschubbasis ist in Millerowo.

22.12.1942 Die motorisierten Trosse setzen sich nach Süden ab und erreichen Moroskowskaja. Munitionsausgabestelle ist in Werbowka.

23.12.1942 Die kleine Kraftwagenkolonne übernimmt Verwundetentransport, die Fahrkolonne 11/294 wird dem G.R.513 unterstellt. Vom 23.12. bis zum 30.12.1942 liegt die kl.Kw.Kol. 8/294 in Werchny-Sswetschnikow. Der Divisionsnachschubführer liegt in Morosowskaja

29.12.1942 Die Nachschubkompanie 294 liegt in Wladimirow.

30.12.1942 Die bespannten Trosse werden in das rückwärtige Gebiet verlegt.

04.01.1943 Bis zum 08.02.1943 befindet sich die kl.Kw.Kol. f. Betriebsstoff 8/294 in Gruschewskij.

01.02.1943 Die Fahrkolonnen 5/294 und 12/294 werden beim Rückzug vom 01.02. bis zum 06.02.1943 fast völlig aufgerieben. Fahrkolonne 10/294 liegt bei Sseminajatschnij, die Fahrkolonnen 1/294, 2/294, 3/294, 4/294 und 9/294 befinden sich in Tschernyschewka und die Fahrkolonnen 6/294 und 11/294 in Tabuntschik, nördlich Schachty. Der Troßabstellraum I befindet sich im Raum Dudkinskij und Sadkij.

02.02.1943 Die Nachschubkompanie 294 liegt in Krassny. Nicht benötigte Troßteile sollen in den Unterbringungsraum Ramowka – Manuilowo – Petrowskij (ca. 20 km südwestlich von Krassnyj Lutsch) verlegt werden.



08.02.1943 Die kl.Kw.Kol. f. Betriebsstoff 8/294 liegt bis zum 10.02.1943 in Ssadky.

10.02.1943 Der Stab und die mot. Teile des Divisionsnachschubführers 294 liegen in Wladimirskaja. Vom 10.02. bis zum 13.02.1943 befindet sich die kl.Kw.Kol. 8/294 in Pawlowka.

11.02.1943 Der Stab und die mot. Teile des Divisionsnachschubführers 294 liegen in Krassny Ssultin.

12.02.1943 Der Stab und die mot. Teile des Divisionsnachschubführers 294 liegen in Pawlowka.

13.02.1943 Der Stab und die mot. Teile des Divisionsnachschubführers 294 liegen in Darjewka. Die kl.Kw.Kol. 8/294 liegt in Djakowo.

14.02.1943 Vom 14.02. bis zum 17.02.1943 liegt die kl.Kw.Kol. 8/294 in Stepanowka.

15.02.1943 Der Stab und die mot. Teile des Divisionsnachschubführers 294 sowie die Nachschubkompanie 294 und die Fahrkolonne 3/294 liegen in Stepanowka.

16.02.1943 In Artemowka liegen vom 16.02.-20.02.1943 der Stab des Divisionsnachschubführers sowie die Fahrkolonnen 1/294, 2/294, 3/294, 8/294 und 9/294. Im gleichen Zeitraum liegt in Rubaschkino die Fahrkolonne 4/294, in Petrowskij die Fahrkolonnen 6/294 und 10/294, in Bolsch. Meschkowo die Nachschubkompanie 294 und die Fahrkolonne 11/294 und in Manuilowo die leichte Pionierkolonne 294 sowie eine zur 294 I.D. gehörenden Kolonne Lange.

17.02.1943 Die kl.Kw.Kol. 8/294 liegt vom 17.02. bis 28.02.1943 in Artemowka.

25.02.1943 Es ist erstmals wieder Eisenbahnversorgung möglich über den Bahnhof Amwrossjewka.

28.02.1943 Die kl.Kw.Kol. f. Betriebsstoff 8/294 befindet sich bis mindestens 30.06.1943 in Donezko Amwrossijewka.

03.03.1943 Der Nachschubbahnhof für die Division ist in Donezko Amwrossijewka an der Strecke Stalino – Taganrog. Es werden folgende Nachschubeinheiten in Marsch gesetzt: nach Donezka Amwrossijewka die Fahrkolonne 6/294 (von Petrowskij kommend), Kolonne Lange (von Manuilowo kommend), die Nachschubkompanie 294 sowie die mot. Kolonnen; nach Belorjarowk-Kolpakowka: Fahrkolonne 10/294 (von Petrowskij kommend) und die leichte Pionierkolonne.

04.03.1943 Die Fahrkolonnen haben ihren Unterkunftsraum bei Belojarowka – Nadeshinij – Karpowa – Amrossijewka.

13.03.1943 Der Kdr. der Nachschub-Truppen liegt in Artemowka.

15.03.1943 Der Nachschubbahnhof für die Division ist Uspenskaja.

18.03.1943 Die Fahrkolonne 1/294 liegt im Dorf Uspenskaja.

20.03.1943 Der Stab des Divisionsnachschubführers liegt in Belojarowka, allerdings ohne die V- und I- Staffeln. Diese liegen in Donezko Amwrossijewka.

21.03.1943 Die Fahrkolonnen 3/294 und 4/294 sind für den Abschub von Versorgungsgütern vom Bahnhof Uspenskaja eingesetzt.

24.03.1943 Die Fahrkolonne 11/294 befindet sich in Nadeshnyj Karpowa.

28.03.1943 Von Ende März 1943 bis wohl in den Mai 1943 liegt die kl.Kw.Kol. in Donezko Amwrossijewka.

27.04.1943 Da das neue Pi.Btl.294 eine neue le.Pi.-Kolonne mitbringt, wird die ehemalige leichte Pionier-Kolonne zum Kommandeur der Divisions- Nachschubtruppen als 5. Fahrkolonne versetzt. Die bisherige 5. Fahrkolonne wird seit den Rückzugskämpfen vollständig vermißt.

31.08.1943 Nachschubstraße für die 294 I.D. und zugleich für die Gruppe Picker: Rassypnaja – Krassnaja Swesda – Tschistjakowo Mitte.

22.08.1944 Alle entbehrlichen Teile der Versorgungstruppen sollen über Hancesti – Husi in den vorgesehenen Korps-Abstellraum Barlad marschieren.