Weg und Geschichte der Kleeblattdivision

Pionierbataillon 294


Aufgestellt am 06.02.1940 in Weißenfels, am 02.11.1943 wurden die Reste dem Pionierbataillon 333 als 1. Kp. eingegliedert.

3 Kompanien



06.02.1940 Das Pionier-Bataillon 294 wird in Weißenfels aufgestellt.

08.03.1940 Das Pi.Btl.294 liegt in Zeithain.

20.05.1940 Marschiert im Abstand von 2 km hinter dem I.R.513 über Stadtkyll, Hallschlag, dann wie I.R.513 nach Schoppen.

21.05.1940 Das Pi.Btl.294 marschiert mit 1 km Abstand hinter dem I.R.513 nach Basse Bodeux.

24.05.1940 Das Pi.Btl.294 marschiert hinter der Marschgruppe des I.R.515 nach St. Hubert.

31.05.1940 Das Pi.Btl.294 wird in Petit Lugny untergebracht

02.06.1940 Das Pi.Btl.294 erreicht den Raum La Correrie und den Wald südlich davon.

04.06.1940 Das Pi.Btl. 294 untersteht dem XXVI.A.K. zum Bau einer Behelfsbrücke über die Aisne bis zum Eintreffen des BrückenBau.Btl.566 und wird nach Mont Cornet in Marsch gesetzt.

09.06.1940 Befindet sich im Raum Liesse und ist im Kampf um die Aisne- Übergänge eingesetzt.

15.06.1940 Das Pi.Btl.294 liegt in Connantre.

27.06.1940 Das Pi.Btl.294 liegt in Moraches. Es ist Ausbildung in der Bedienung und Handhabung des Brückengerätes B vorgesehen.

05.07.1940 Das Pi.Btl.294 liegt im Raum Autry le Chatel – Cernoy – Perrefitte les Bois.

10.07.1940 Das Pi.Btl.294 liegt im Raum Bazoches – Patay – Muzelles – St. Gommiere – Gaubert über Mardie – Orleans Nordteil – Saran – Gidy – Terminiers.

11.07.1940 Das Pi.Btl.294 erreicht den Raum Brou – Yevres – Bullou – St. Avit les Guspieres – Vieuvisq – Mottereau über Bonneval.

14.07.1940 Das Pi.Btl.294 erreicht den Raum Yvre l’ Eveque – Pont de Gennes über Connerre.

15.07.1940 Das Pi.Btl.294 erreicht den Raum Longnes – Trange über Le Mans.

16.07.1940 Neuer Unterkunftsraum: Beaumont.

18.07.1940 Das Pi.Btl.294 erreicht Chateau Gentier.

19.07.1940 Das Pi.Btl.294 ist in Chateau/Gontier untergebracht.

21.07.1940 Das Pi.Btl.294 verbleibt in Chateau/Gontier.

02.09.1940 Das Pi.Btl.294 liegt in Chatellerault.

04.09.1940 Das Pi.Btl.294 muß an der der Eisenbahnstrecke von Tours nach Bordeaux eine Massivbrücke bei km 306 bewachen.

16.09.1940 Das Pi.Btl.294 ist weiterhin in Chatellerault untergebracht.

17.09.1940 Das Pi.Btl. 294 wird 263.I.D. unterstellt und im Laufe des Vormittages verladen und abtransportiert. Unterkunft mit Stab, zwei Kompanien und Brüko in St. Georges bei Royan, eine Kompanie in Arcachon.

15.10.1940 Das Pi.Btl.294 gibt 1./Pi.Btl. zur Aufstellung des Pi.Btl.304 ab

25.10.1940 Das Pi.Btl.294 kehrt von der 263.I.D. zurück und trifft in Chatellerault ein.

28.10.1940 Das Pi.Btl.294 wird an die Kanalküste verlegt.

01.11.1940 Das Pi.Btl.294 befindet sich in Croix-de-Vie an der Kanalküste, 22 km südlich von Les Sables.

05.11.1940 Das Pi.Btl.294 ist weiterhin in Croix deVie untergebracht.

12.12.1940 Das Pi.Btl.294 ist in Jargeau untergebracht.

11.04.1941 Das Pi.Btl.294 liegt im Raum Creenibrog – Vrgudinac.

18.06.1941 Das Pi.Btl. trifft mit letzten Teilen abends in Pancevo ein.

11.08.1941 Die 2./Pi.Btl.294 wird sofort dem I.R.514 unterstellt und nach Obuchow vorgeführt, um zwei Brücken in der Gegend Krassnoje zu bauen.

13.08.1941 Das Pi.Btl.294 erreicht die Gegend Matjuschewka.

23.08.1941 Die 1./Pi.Btl.294 ist beim I.R.513 eingesetzt. Nachmittags wird es nach Shukowzy zur Verfügung der Division in Marsch gesetzt. Die 2./Pi.Btl.294 ist beim I.R.514 eingesetzt, die 3./Pi.Btl.294 steht zur Verfügung.

25.08.1941 Der Stab/Pi.Btl.294 verbleibt in Matjuschewka.

31.08.1941 Die 3./Pi.Btl.294 wird dem Pi.Btl.294 wieder unterstellt und wird nach Matjuschewka herangezogen.

02.09.1941 Unterbringung des Pi.Btl.294: Stab und leichte Pionier-Kolonne in Welikije Prizjki, 1./Pi.Btl.294 in Kusjiminzy, 3./Pi.Btl.294 in Uljaniki.

Die 2./Pi.Btl.294 bleibt dem I.R.514 unterstellt zur Vorbereitung von Übersetzmitteln nördlich von Ukrainka.

08.09.1941 Das Pi.Btl.294 trifft mit 1. u. 3./Pi.Btl.294 in Matjuschewka ein.

10.09.1941 Verlegung der 1./Pi.Btl.294 von Matjuschewka nach Obuchoff.

13.09.1941 Das Pi.Btl.294 wird nach Wilikije Prizjki verlegt.

14.09.1941 Das Pi.Btl.294 verlegt nach Wilikije Prizjki.

15.09.1941 Das Pi.Btl.294 liegt in Wilikije Prizjki.

20.09.1941 Der Stab/Pi.Btl.294 liegt in Grigorowka, die 1./Pi.Btl.294 setzt zunächst mit dem III./I.R.513 über den Dnjepr und wird an die Marschgruppe I.R.513 herangeführt. Die 2./Pi.Btl.294 liegt in Nowoselki. Die 3./Pi.Btl.294 liegt in Obuchoff und wird am 21.09.1941 zur Marschgruppe I.R.514 zugeführt.

21.09.1941 Das Pi.Btl.294 erreicht dem Raum um Lesniki.

22.09.1941 Die 2./Pi.Btl.294 wird dem I.R.514 zugeführt und unterstellt.

27.09.1941 Die 1./Pi.Btl.294 wird dem I.R.514 zugeführt.

02.10.1941 Radfahrende Teile und mot. Teile des Pi.Btl.294 sollen Jablonewo erreichen. Um 16.00 Uhr kommt der Befehl, einen Zug beschleunigt zur zerstörten Brücke über den Fluß Pssiol zur Vorausabteilung Roske in Marsch zu setzen, um die Brücke wieder instand zu setzen.

03.10.1941 3./Pi.Btl.294 wurde der Vorausabteilung Roske zugeführt. Die bisher der Marschgruppe I.R.514 unterstellte 1./Pi.Btl.294 wird wieder dem Pi.Btl.294 unterstellt. Das Pi.Btl.294 (ohne die bei der Vorausabteilung eingesetzte 3./Pi.Btl.294) bleibt zur Verfügung der Division in Lubny.

04.10.1941 3./Pi.Btl.294 sichert Brücke bei Ssorotschinzy.

05.10.1941 Das Pi.Btl.294 erreicht Ssorotschinzy.

06.10.1941 Das Pi.Btl.294 (ohne 3.Kp.) bleibt zur Verfügung der Division Ssorotschinzy.

07.10.1941 Das Pi.Btl.294 erreicht ohne Brüko T 160 (mot.) Borki. Brüko T 160 (mot.) wird nachgezogen.

08.10.1941 Das Pi.Btl.294 erreicht zur Verfügung der Division Beljssk.

10.10.1941 Das Pi.Btl.294 folgt mit unterst. Brüko dem I.R.513. Die 2./Pi.Btl.294 wird nach Ssloboda Koteljwa in Marsch gesetzt, um gesprengte Brücke auf dem Weg nach Oposchnja instand zu setzen.

11.10.1941 Das Pi.Btl.294 unterstellt je eine Kompanie dem I.R.513 und I.R.515 und führt Brüko sprungweise der Division nach.

12.10.1941 Das Pi.Btl.294 liegt in Ssloboda Koteljwa.

14.10.1941 Die 1./Pi.Btl.294 setzt vorerst noch die Brücke in Ssloboda Koreljwa instand und wird anschließend wieder dem I.R.513 zugeführt.

29.10.1941 Das Pi.Btl.294 erhält den Auftrag, die auf der Vormarschstraße von Charkow nach Ruskij Tischki befindlichen Brücken instand zusetzen.

05.11.1941 Das Pi.Btl.294 säubert bis zum 11.11.1941 die Bahnstrecke Charkow – Belgorod von Minen.

11.11.1941 Das Pi.Btl.294 beendet die Säuberung der Bahnstrecke von Charkow nach Bjelgorod von Minen.

30.11.1941 Um 06.30 Uhr verlegt das Pi.Btl.294 aus Russkije Tischki West in die neue Unterkunft Ssloboda Nepokrytaja.

04.12.1941 Das Pi.Btl.294 ist in Ssloboda Nepokrytaja untergebracht.

14.12.1941 Das Erfassungskommando des Pi.Btl.294 wurde bei Hf. Regatschewka, 5 km nordostw. Ssloboda Nepokrytaja mit Gewehr und leichten MG angeschossen, vermutlich von Partisanen. Säuberungsaktion für den 15.12.1941 geplant.

15.12.1941 Das Pi.Btl.294 führt eine Säuberungsaktion um Rogatschewka durch. Es werden lediglich zwei partisanenverdächtige Zivilisten festgenommen.

22.12.1941 Auf Grund einer Meldung des I.R.513, daß sich um Hf. Bairak Partisanengruppen befinden, erhält das Pi.Btl.294 den Befehl, mit einer Kp. von Ssloboda Nepokrytaja aus eine Durchsuchungsaktion in dieser Gegend durchzuführen.

23.12.1941 Auf Grund einer Meldung des I.R.513, daß sich um Hf. Bairak Partisanengruppen befinden, erhält das Pi.Btl.294 den Befehl, mit einer Kp. von Ssloboda Nepokrytaja aus eine Durchsuchungsaktion in dieser Gegend durchzuführen.

26.12.1941 Das Pi.Btl.294 liegt in Ssloboda Nepokrytaja.

02.01.1942 Ausgabe der Winterbekleidung (2. Decke, Kopf- und Ohrenschützer, Fingerhandschuhe, Filzstiefel) um 08.00 Uhr an das Pi.Btl.294.

07.03.1942 Die 2./Pi.Btl.294 ist in der Ortsmitte von Rubeshnaja untergebracht.

08.03.1942 Die 3./Pi.Btl.294 trifft in Ternowaja ein.

10.03.1942 Das Pi.Btl.294 erhält den Auftrag, drei Panzervernichtungstrupps aufzustellen. Davon wird einer nach Rogatschewka in Marsch gesetzt, zwei Trupps verbleiben in Nepokrytaja.

14.03.1942 Das Pi.Btl. erhält den Befehl die Brücke ostw. Nepokrytaja zur Sprengung vorzubereiten. Das Pi.Btl.294 hat eine Stärke von 3 Offizieren, 23 Unteroffizieren und 139 Mannschaften.

22.03.1942 Das Pi.Btl.294 soll einen Minengürtel vor Pestschanoje legen.

31.03.1942 Die 3./Pi.Btl.294 ist noch immer zur 3.Pz.Div. in Ternowaja abgestellt, die 1./Pi.Btl. nach Stariza zur Kampfgruppe Eichler der 79.I.D.

17.04.1942 Hauptmann Schwartner ist neuer Kommandeur des Pi.Btl.294.

10.05.1942 Die 1./Pi.Btl.294 und 3./Pi.Btl.294 wurden nach ihrer Neuaufstellung in Charkow in ihre Unterkünfte in Nepokrytaja und Peremoga vorgebracht.

27.05.1942 Eine Kompanie des Pi.Btl.294 hat die Brücke über den Murom in Wesseloje wieder hergestellt.

03.06.1942 Das Pi.Btl.294 trifft in Petrowskoje ein.


13.06.1942 Das Pi.Btl.294 erhält den Befehl, Werchnyj Ssaltow und St.Ssaltow zu entminen sowie die Straße Nepokrytaja – Star.Ssaltow.

14.06.1942 Die 1./Pi.Btl.294 trifft um 08.40 Uhr in Portjankin ein, nachmittags soll sie die Brücke bei Doroschenkowo erkunden.

15.06.1942 Der Stab und 3.Kompanie treffen am späten Nachmittag in Doroschenkowo ein.

01.07.1942 Das Pi.Btl.294 bezieht in Galuschkin Unterkunft.

03.07.1942 Das Pi.Btl.294 wird an die 79.I.D. abgestellt zur Unterstützung beim Brückenbau über den Oskol. Es erhält Marschbefehl nach Kosinka zum Div.-Gefechtsstand der 79.I.D.

04.07.1942 Das Pi.Btl.294 ist in Kosinka untergebracht und der 79.I.D. unterstellt.

12.07.1942 Das Pi.Btl.294 ist um 04.00 Uhr zur Säuberung des Waldgeländes südwestl. Nikolajewka angetreten.

16.07.1942 Der Btl.-Gefechtsstand befindet sich in Konotopowka.

17.07.1942 Der Btl.-Gefechtsstand befindet sich in Zyganowka.

18.07.1942 Der Btl.-Gefechtsstand befindet sich in Zarewka.

19.07.1942 Der Btl.-Gefechtsstand befindet sich in Njantschino.

20.07.1942 Der Btl.-Gefechtsstand befindet sich in Nowobelenkaja.

21.07.1942 Der Btl.-Gefechtsstand befindet sich in Bondarewo.

22.07.1942 Der Btl.-Gefechtsstand befindet sich in Passjukow.

23.07.1942 Der Btl.-Gefechtsstand befindet sich in Taly.

24.07.1942 Der Btl.-Gefechtsstand befindet sich in Sagrebalowka.

27.07.1942 Neuer Gefechtsstand des Pi.Btl.294 in Peresctschepnyj.

28.07.1942 Die 1./Pi.Btl.294 wird von Twjerdochlebowka nach Dubowikoff verlegt.

29.07.1942 Das Pi.Btl.294 liegt in Bogutschar.

16.08.1942 Die 1./Pi.Btl.294 ist zur Flußerkundung im Abschnitt des I.R.515 eingeteilt, die 2./Pi.Btl.294 ist mit der erneuten Instandsetzung der Brücke bei Now. Melniza beauftragt und verlegt nach Archangelskoje, die 3./Pi.Btl.294 ist zur Flußerkundung im Abschnitt des I.R.513 eingeteilt. Die leichte Pionierkolonne verlegt nach Rossosch.

18.08.1942 Die 1./Pi.Btl.294 bezieht neuen Biwakplatz 2 km nordostwärts von Topilo, 2./Pi.Btl.294 ist mit der Flußerkundung beim I.R.514 beauftragt, 3./Pi.Btl.294 verlegt nach Karabut.

19.08.1942 Das Pi.Btl.294 hat eine Gefechtsstärke von 90%. 1./Pi.Btl.294 ist im Abschnitt des I.R.515 beschäftigt, der 1.Zug mit Bau von Hochständen und Stellungsbau, der 2.Zug Bunkerbau und verlegen von Minen, der 3.Zug legt ein Flandernzaun an. 2./Pi.Btl.294 sperrt die Schlucht 1 km nördlich von Kuwschin. 3./Pi.Btl.294 legt Schußschneißen in der bewaldeten Schlucht an der Naht zwischen I.R.513 und I.R.514 an.

24.08.1942 Die 1./Pi.Btl.294 ist mit Draht ziehen östlich Kulakowka beauftragt, 2./Pi.Btl.294 ist mit Einbau von Minen in die Schluchten nördlich von Dolshnik beauftragt.

25.08.1942 1./Pi.Btl.294 ist mit Verdrahten und Grabenbau westlich von Kulakowka beauftragt.

26.08.1942 Die 3./Pi.Btl.294 hat ostwärts von Nessolenowka eine Sperre aus 76 lfd. Meter spanischer Reiter errichtet.

10.09.1942 Die 1./Pi.Btl..294 wird aus dem Wald nordostw. Krschtschatik nach St.Kalitwa verlegt.

22.09.1942 Die 2./Pi.Btl.294 wird nach Archangelskoje verlegt.

23.09.1942 Der Gefechtsstand des Pi.Btl.294 befindet sich in Swch. Karajaschnik. Die 2./Pi.Btl.294 wird nach Jassnyje Poljany verlegt.

25.09.1942 Das Pi.Btl.294 ist im Raum Iwankow – Sowch. Karajaschnick untergebracht. Die 1./Pi.Btl.294 bezieht nach Ablösung neue Unterkunft in Iwankoff. Die 2./Pi.Btl.294 hat einen Zug als Sicherungskommando zum Divisions-Gefechtsstand abgestellt. Die 3./Pi.Btl.294 ist mit dem Ausbau der Riegelstellung im Westteil von Karabut beschäftigt.

26.09.1942 Die 3./Pi.Btl.294 wird abgelöst und bezieht Unterkunft in Iwankoff.

27.09.1942 Die 2./Pi.Btl.294 stellt einen Zug als Sicherungskommando zum Div.Gefechtsstand ab, einen zweiten Zug in Stärke 1 : 12 als Wachkommando zum Bataillons-Gefechtsstand. Die 3./Pi.Btl.294 stellt ein Kommando in Stärke von 1 : 20 zur ungarischen Honved-Division zur Säuberung der Insel südlich Pawlowsk.

05.10.1942 Die 2./Pi.Btl.294 wird dem I.R.515 zum Ausbau der Stellung unterstellt.

07.10.1942 Die 2./Pi.Btl.294 ist zum Ausbau der zweiten Stellung beim I./I.R.515 eingesetzt.

01.11.1942 Um 23.30 Uhr trifft fernmündlich der Befehl ein, daß das Pi.Btl.294 als Sturm-Btl. zum Einsatz in Stalingrad bereitgehalten werden soll.

03.11.1942 Das Pi.Btl.294 wird dem AOK6 unterstellt.

04.11.1942 Von 08.00 Uhr bis 09.00 Uhr wird das Pi.Btl.294 auf dem Flugplatz in Rossosch verladen und nach Stalingrad geflogen. Es bleibt lediglich ein Nachkommando zurück, bestehend aus le.Pi.Kol., Revierkranken, Innendienstkranken, Reste der mot.Staffeln sowie der Pferdestaffeln.

15.11.1942 Das in Stalingrad eingesetzte Pi.Btl.294 teilt durch Fernschreiben mit, daß es den Auftrag hat, von der Geschützfabrik Stalingrad an die Wolga durchzustoßen und das Ufer zu säubern, erfüllt hat. Dabei gab es große Verluste, es fielen 3 Offiziere, 13 Unteroffiziere und 134 Mannschaften aus, von denen 1 Offizier, 5 Unteroffiziere und 27 Mann gefallen sind.

20.11.1942 Die für das Pi.Btl.294 zusammengestellte Reserve wird nach Stalingrad verladen.

25.11.1942 Oberleutnant Benad vom Pi.Btl.294, welcher mit einen Ersatztransport nach Stalingrad unterwegs war, ist mit seinem Transport nicht mehr weitergeleitet wurden und auf den Bahnhof Lichaja angehalten wurden. Der Ersatztransport wird im Bahn- oder LKW-Transport der 294.I.D. wieder zugeführt.

04.12.1942 Zitat aus dem Kriegstagebuch: „ Von dem nach Stalingrad abgestellten Pi.Btl.294 hat die Div. in den letzten Wochen nichts mehr gehört, auch über die „große“ Lage nur sehr wenig. Gerüchteweise wird erzählt, daß dem Russen die Vereinigung der von Norden über den Don und vom Südosten durch die Kalmückensteppe vorgestoßenen Angriffsgruppen gelungen und die um Stalingrad liegende 6. Armee dadurch abgeschnitten ist.“

05.12.1942 Um für die Division wenigstens ein kleines Pionierkommando zur Verfügung zu haben, erhält der vom Kompanieführerlehrgang zurückgekehrte Leutnant Tänzler den Auftrag, alle vom Urlaub und aus dem Lazarett zurückkehrenden Angehörigen des Pionierbataillon zu sammeln.

08.12.1942 Eine neue Pionierkompanie wird als Ersatz für das Pi.Btl.294 aufgestellt. Leiter der Kompanie ist Leutnant Tänzler, die Führung behält bis auf weiteres Rittmeister Boden.

09.12.1942 Die Pi.Kp.294 ist im Südteil von Dulenskij untergebracht.

23.01.1943 Nachdem das Pi.Btl.294 in Stalingrad vernichtet wurde, wird die Aufstellung einer Pionierkompanie in Angriff genommen, Sie soll aus den vorhanden Restteilen des ehemaligen Pi.Btl.294 (Trosse), Teile der vom Verteidigungsstab Morosowskaja übernommenen Pionierkompanie Schwerwacher und anderen in den Urlauber- Kompanien befindlichen Pionieren in Sapadnoj-Nord zusammengestellt werden.

30.01.1943 Die neuaufgestellte Pionierkompanie wird zum III./G.R.515 in die Gegend 4 km nördlich Rubeshnih in Marsch gesetzt und diesem unterstellt. Sie hat eine Stärke von 1 Offizier, 14 Unteroffiziere und 71 Mannschaften.

02.02.1943 Die Pi.Kp.294 verlegt abends nach Kamenew zur Verfügung der Division.

07.02.1943 Die Pi.Kp.294 wird mit LKW zum G.R.513 verlegt, welches den Befehl hat, die Sapadnaja-Schlucht zu halten.

11.02.1943 Die Pi.Kp.294 erreicht Krassn. Ssulin.

20.02.1943 Die Pi.Kp. wird nach Nowo Olchowskij zur Ablösung des Btl. Troisch verlegt.

03.03.1943 Die Pi.Kp.294 liegt in Berestowo.

06.03.1943 Die Pi.Kp.294 in Berestowo wird in der Nacht zum 06.03.1943 durch die 2./G.R.514 und Pi.Kp./8.Luftwaffen-Felddivision abgelöst.

10.03.1943 Die Pi.Kp.294 hat eine Stärke von 2 Offizieren, 13 Unteroffizieren und 146 Mannschaften.

27.04.1943 Das auf dem Truppenübungsplatz Zeithain neu aufgestellte Pionier- Bataillon 294 ist mit ersten Teilen auf den Bahnhof Amwrissijewka eingetroffen. Da es noch nicht voll ausgebildet ist, es besteht zum großen Teil aus UK-gestellten und Rekruten, soll es noch für 2 – 3 Wochen im Artemowka zur weiteren Ausbildung bleiben. Die bisherige Pi.Kp.294 wird dem Pi.Btl.294 am 01.05.1943 nach Artemowka zugeführt und in das neue Pi.Btl. eingegliedert.

28.04.1943 Das Pi.Btl.294 ist in Artemowka versammelt, Stärke 10 Offiziere, 1 Beamter, 33 Unteroffiziere, 563 Mannschaften.

30.04.1943 Die Pi.Kp.294 beendet ihre Stellungsbauarbeiten im Abschnitt der G.R.514 und G.R.515 und marschiert geschlossen nach Artemowka, wo sie in das neue Pi.Btl.294 eingliedert wird.

01.05.1943 Die aus den Resten des alten Pi.Btl.294 aufgestellte Pi.Kp.294 wurde in das neu zugeführte Pi.Btl.294 eingegliedert.

11.05.1943 Die le.Pionierkolonne verlegt nach Uspenskaja. Das Pi.Btl.294 übernimmt die Ortskommandantur Kalinowka.

15.05.1943 Die Ausbildung des neu zugeführten Pi.Btl.294 ist abgeschlossen, das Pi.Btl.294 wird nach vorn verlegt.

17.05.1943 1./Pi.Btl.294 bezieht Unterkunft im Raum Marinowka, 2./Pi.Btl.294 bezieht Unterkunft südostwärts Jelisawetinskij (andere Angabe: nördlich Jelisawetinskij) und die 3./Pi.Btl.294 bezieht Unterkunft in Bischlerowka. Der Btl.-Gefechtsstand befindet sich in Kalinowka.

30.05.1943 Die 2./Pi.Btl.294 wird in die ehemalige Unterkunft des II./G.R.514 südostwärts von Jelisawetinskij verlegt.

10.06.1943 Die leichte Pionier-Kolonne liegt in Marinowka.

18.07.1943 Die 1./Pi.Btl.294 ist seit 8.00 Uhr der 16.Pz.Gren.Div. unterstellt.

23.07.1943 Die 2./Pi.Btl.294 ist der 111. I.D. unterstellt.

06.08.1943 Es ergeht der Befehl, die im Abschnitt des G.R.515 eingesetzten schweren Waffen des Pi.Btl.294 sind zusammen mit der Bedienung aus der Front zu lösen und der 294 I.D. zuzuführen.

15.08.1943 Das Pi.Btl.294 ist mittelstark (322 Köpfe) und zu 90% beweglich.

26.08.1943 Das Pi.Btl.294 hatte in den letzten Tagen einen Verlust von 290 Mann.

25.09.1943 Das Pi.Btl.294 wird zum Ausbau der Dnjepr-Niederung mit herangezogen.

28.09.1943 Das Pi.Btl.294 mit 1.Alarm-Kp./A.R.294, Reiterzug/A.R.294 mit Kriegsgefangenen und Zivilkräften werden dem Stab der 38 I.D. unterstellt.

13.10.1943 Das Pi.Btl.294 wird ab 09.00 Uhr dem Stab der 38.I.D. Unterstellt.

16.10.1943 Sowjetische Vorbereitungen zum Übersetzen über den Dnepr laufen an, das Pi.Btl. 294 mit 3 Pi.Kp. zu je 130 Mann werden bei Saporoshje am Westufer eingesetzt.

27.10.1943 Die 2./Pz.Jäg.Abt.294 wird mit 6 Geschützen 8,8-cm der 304 I.D. unterstellt und zu deren Gefechtsstand nach Petropol in Marsch gesetzt. Abmarsch um 06.00 Uhr aus Strjukowka. Stärke: 3 Offiziere, 9 Unteroffiziere, 108 Mannschaften.

31.10.1943 Es wurden 1 Unteroffizier und 12 Mann mit 6 Flammenwerfern nach Kitschkas zur 125.I.D. in Marsch gesetzt.

05.12.1943 Die 3./Pi.Btl.294 ist bei der 123.I.D. eingesetzt.

11.12.1943 Das Pi.Btl.294 (ohne 3. Kp.) liegt in der Businowataja-Schlucht.

12.12.1943 Die Division bezieht einen vorgeschobenen Gefechtsstand in Marjewka. Der Divisionsabschnitt hat eine Länge von 48 km.

15.12.1943 Die 3./Pi.Btl.294 wird nach Werch. Tarassowka verlegt.

20.12.1943 Der Stab/Pi.Btl.294 wird nach Strukowka verlegt, die 1./Pi.Btl. nach Marjewka.

21.12.1943 Die 3./Pi.Btl.294 wird neben anderen Einheiten zur Bildung einer Eingreifreserve „Kampfgruppe Hagenloh“ herangezogen.

30.12.1943 Die 2./Pi.Btl.294 hielt bei der Absetzbewegung die Höhe westlich von Marjewka bis 06.15 Uhr und wich anschließend über Nowo Pawlowka aus.

04.01.1944 Die 1./Pi.Btl.294 liegt in Nowaja Kijewka in Stärke von 2:11:76, die 2./Pi.Btl.294 liegt in Werchne Tarassowka in Stärke von 2:14:80, die 3./Pi.Btl.294 liegt ebenfalls in Werchne Tarassowka in Stärke von 1:6:58.

06.01.1944 Die 1./Pi.Btl.294 liegt in Nowaja Kijewka in Stärke von 2:11:76, die 2./Pi.Btl.294 liegt in Werchne Tarassowka in Stärke von 2:14:80, die 3./Pi.Btl.294 liegt ebenfalls in Werchne Tarassowka in Stärke von 1:6:58.

10.01.1944 Die 1./Pi.Btl.294 liegt in N.Kiejewka in Stärke von 2:9:91, die 2./Pi.Btl.294 liegt 3 km ostwärts Werchne Tarassowka in Stärke von 2:13:77 und die 3./Pi.Btl.294 leigt bei Werchne Tarassowka in Stärke von 1:10:57.

11.01.1944 Das Pi.Btl.294 befindet sich in Nikopol.

15.01.1944 Das Pi.Btl.294 soll vom Fronteinsatz abgelöst und durch Alarmteile ersetzt werden.

30.01.1944 Das Pi.Btl.294 löst in der Nacht zum 31.01.1944 das II./G.R.514 an der Front ab.

09.02.1944 Die 2./Pi.Btl.294 ist zur Brückensicherung in Gruschewka eingesetzt.

Das Pi.Btl.294 (ohne 2./Pi.Btl.294) ist in Pokorwoskij eingesetzt.

12.04.1944 Das Pi.Btl.294 befindet sich bei der 306.I.D.

15.04.1944 Das Pi.Btl.294 wird unter dem Befehl der 4.Geb.Div. in Balabauesti versammelt.

12.06.1944 Gefechtsstärke 282 Köpfe.